Sieglos : TSV Bargteheide enttäuscht

Für Florian Keck und den TSV Bargteheide wird die Luft im Abstiegskampf zusehends dünner.
Für Florian Keck und den TSV Bargteheide wird die Luft im Abstiegskampf zusehends dünner.

Der TSV Bargteheide muss weiter auf den ersten Saisonsieg in der Tischtennis-Regionalliga warten. Gegen Bolzum und die Füchse aus Berlin ging das Tabellenschlusslicht leer aus, gegen Ahrensburg reichte es nur zu einem Remis.

Avatar_shz von
14. November 2013, 06:00 Uhr

Der TSV Bargteheide kommt im Abstiegskampf nicht voran. Das Tabellenschlusslicht der Tischtennis-Regionalliga Nord muss auch nach dem achten Spieltag immer noch auf den ersten Saisonsieg warten. Die Stormarner kassierten am Wochenende zunächst zwei Niederlagen, ehe es gegen Aufsteiger TTG 207 Ahrensburg immerhin zu einem Unentschieden reichte.

Lediglich Außenseiterchancen hatten sich die Bargteheider in den Duellen gegen den SV Bolzum (4.) und die Füchse aus Berlin (2.) ausgerechnet. Entsprechend gelassen nahmen die Stormarner die Pleiten gegen die beiden Topteams der Liga hin. Nachdem es beim SVB nur zu drei gewonnen Matches (Christian Velling/Florian Keck und Fabian Kutzner im Einzel) gereicht hatte und auch das Heimspiel gegen die Berliner mit 2:9 (Punkte: Keck und Kuntzner) verloren gegangen war, hatte das Tabellenschlusslicht um Kapitän Torben Markscheffel am Sonntagnachmittag darauf gehofft, Aufsteiger Ahrensburg in die Schranken weisen zu können. Und vor rund 130 Zuschauern starteten die Weinroten auch vielversprechend in das Stormarnderby. Alle drei Eingangsdoppel gingen an Markscheffel und Co. Zwar mussten sich Christian Velling und Ole Markscheffel anschließend im oberen Paarkreuz gegen Sebastian Door und den Ex-Bargteheider Daniel Schildhauer jeweils in drei Sätzen geschlagen geben. Doch in der Mitte erhöhten Torben Markscheffel (gegen Malte Dittmar) und Florian Keck (gegen Mathias Dietrich) den Vorsprung auf 5:2. Anschließend verlor Fabian Kutzner gegen Christian Rasenack mit 1:3. Clemens Velling (3:0 gegen Julian Mieß) und Ole Markscheffel (3:0 gegen Door) schraubten den Vorsprung auf 7:3 in die Höhe, ehe der erstmals wieder nach seinem Bänderriss eingesetzte Christian Velling in einem Fünf-Satz-Krimi gegen Schildhauer die Nase vorn hatte. Ein Unentschieden – und damit der erste Punkt der Saison – war dem TSV sicher. Die Bargteheider jedoch wollten mehr – und waren umso enttäuschter, als alle weiteren fünf Partien verloren gegangen waren und es somit nur zu einem Remis reichte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen