zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

15. Dezember 2017 | 01:43 Uhr

Lasbek : Trümmerfeld auf der A 1

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Ein schwerer Lastwagenunfall zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe führte Freitag stundenlang zu Verkehrschaos in der Kreisstadt.

Schwerer Unfall auf der A1 zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe am Freitag. Gegen 3.50 Uhr hatte ein sogenannter „Sprinter“ einen 40-Tonner-Sattelzug gestreift, war dann in einen Graben geschleudert und umgekippt. Auch der Sattelzug geriet ins Schleudern und krachte in die Mittelschutzplanke. Beide Fahrer wurden nur leicht verletzt. Der Fahrer des Sprinter, ein 40-jähriger Hamburger, kam vorsorglich in ein Krankenhaus.

Der Kleintransporter des Hamburgers war auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Norden unterwegs, als der 40-Jährige mit seinem mit Frischfisch beladenen Transporter ins Schleudern kam und mit dem Lkw des 59-Jährigen berührte. Der Sprinter drehte sich zweimal um die eigene Achse und kippte im Grünstreifen um .

Trucker Tino Jansen stoppte seinen 40-Tonner und lief sofort zum Kleintransporter. Mit einer Brechstange schlug er die Frontscheibe ein und half dem unter Schock stehenden Fahrer aus dem Sprinter. „Andere Autofahrer haben nur geguckt und sind weitergefahren, ohne zu helfen“, sagte Jansen. Lkw-Fahrer Harald Kaufmann, der mit seinem Sattelzug 150 Meter Mittelschutzplanke, die teilweise in den Gegenverkehr ragte, überrollt hatte und schließlich auch auf der Mittelplanke stehen blieb, konnte selbst aus dem Führerhaus klettern. „Ich hatte keine Chance, etwas zu machen, denn der Transporter ist mir direkt in die Vorderachse gekracht. Da war nichts mehr mit Lenken“, sagte Kaufmann, der seit 38 Jahren „auf dem Bock sitzt“. Weil es zunächst hieß, dass eine Person eingeklemmt sei, schickte die Leitstelle Feuerwehren aus Bargteheide, Hammoor und Bad Oldesloe los. Insgesamt waren 13 Fahrzeuge im Einsatz.

Die Polizei sperrte die A1 zwischen den Anschlussstellen Bargteheide und Bad Oldesloe in beide Richtungen voll, weil diverse Trümmerteile auf beiden Fahrbahn lagen und sich in Richtung Süden schon Folgeunfälle ereignet hatten. Nach etwa einer Stunde wurde in Richtung Süden ein Fahrstreifen freigegeben. Wegen der Bergung des Sattelzugs blieb die Richtungsfahrbahn Norden weiterhin voll gesperrt.

Die Zugmaschine von Harald Kaufmann wurde erheblich beschädigt. Sein gesamter Sattelzug, bis auf zwei leere Paletten unbeladen, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Kleintransporter trug einen Totalschaden davon. Die gesamte Ladung Fisch musste entsorgt werden. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf 125  000 Euro. Die Autobahn musste komplett gereinigt werden.

Die Autobahnsperrung führte in Bad Oldesloe zum Verkehrschaos, da Autofahrern empfohlen worden war, ab Kreuz Bargteheide in Richtung Norden auf der A21 bis Bad Oldesloe zu fahren, dann quer durch die Stadt zurück auf die A1. Der Verkehr staute sich bis weit über Blumendorf hinaus – Stopp-and-go-Verkehr ab Elmenhorst. Auf dem Ring ging zeitweise nichts mehr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen