Vereine in der Corona-Krise : Trotz Corona: Hohes Arbeitsaufkommen beim SV Großhansdorf

Sinkende Mitgliederzahlen, leere Kassen, keine gemeinschaftlichen Aktivitäten: Die Corona-Pandemie trifft die Sportvereine hart.
Sinkende Mitgliederzahlen, leere Kassen, keine gemeinschaftlichen Aktivitäten: Die Corona-Pandemie trifft die Sportvereine hart.

Serie: Wir haben beim SV Großhansdorf nachgefragt, welche Auswirkungen die Corona-Krise auf den Verein hat.

Avatar_shz von
05. Februar 2021, 11:12 Uhr

Bad Oldesloe | Keine Wettkämpfe, kaum Training, fehlende Einnahmen: Die Corona-Pandemie wirkt sich auf alle Bereiche des Lebens aus, auch auf den Vereinssport. Wie meistern die Clubs im Kreis Stormarn die Krise? Welche finanziellen Auswirkungen hat der Lockdown? Das und mehr wollen wir in einer Serie herausfinden. Die Geschäftsstellenleiterin des SV Großhansdorf, Sandrine Klimek, hat sich Zeit genommen, um unsere Fragen zu beantwortet.

Wie ist die Mitgliederentwicklung im SV Großhansdorf?

Die Mitgliederentwicklung ist erwartungsgemäß nicht sehr erfreulich, jedoch überwiegen die Mitglieder, die uns nach wie vor die Treue halte. Und wir gehen davon aus, dass Richtung Frühling wieder mehr Leute dem Verein beitreten.

Was hat Ihr Verein unternommen, um die Mitglieder bei Laune zu halten?

Wir haben Onlineangebote und Trainingspläne eingeführt und sind teilweise über die Übungsleiter über Whatsapp oder Email mit unseren Mitgliedern in Kontakt geblieben. Außerdem haben wir auf einen Teil der Beiträge verzichtet.

Haben Sie Unterstützungsleistungen erhalten?

Der SVG hat in den letzten gut gehaushaltet, so dass wir keinen Anspruch auf Unterstützungsleistungen haben.

Wie verhält es sich mit der Unterstützung durch Sponsoren? Haben die ihre Zuwendungen reduziert, gesteigert oder gleich gestaltet?
Bisher haben wir keine Verluste, die Sponsorengelder für Trikots oder Geräte fließen nach wie vor.

Mussten Sie Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken?
Nein, unsere Übungsleiter sind freiberuflich tätig, feste Mitarbeiter mussten nicht in Kurzarbeit, weil das Arbeitsaufkommen trotz Corona sehr hoch ist.

Eine Schulnote für die finanzielle Situation?
Note 3

Ihr Höhepunkt im Sportjahr 2020?
Die Wiederaufnahme des Sportbetriebs ab Mai; so viel Zusammenhalt, so viel Kreativität, so viel Gemeinschaftsleistung, so viele glückliche Mitglieder – das war einfach nur toll.

Und die Wünsche für das Jahr 2021?
Dass die Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner weiterhin durchhalten, positiv denken und es schaffen, das Virus so einzudämmen, dass der Sportbetrieb schnellstmöglich wieder aufgenommen werden kann. Wir wünschen uns ein gesundes Wiedersehen mit allen Sportlerinnen und Sportlern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen