Trittau rückt Eltern und Schule besonders in Fokus

Die neue Fachbereichsleiterin Susanne Dietrich wurde gestern offiziell von Bürgermeister Oliver Mesch vorgestellt.
Die neue Fachbereichsleiterin Susanne Dietrich wurde gestern offiziell von Bürgermeister Oliver Mesch vorgestellt.

Bürgermeister Mesch stellt neuen Fachbereich und neue Fachbereichsleiterin vor

shz.de von
11. Oktober 2016, 16:06 Uhr

Für Bürgermeister Oliver Mesch gehört eine „große Unwucht“ in der Verwaltungsstruktur seit Anfang Oktober der Vergangenheit an – gemeint ist der Fachbereich Soziales. „Wir müssen Kinder und Eltern mehr in den Fokus unserer Arbeit rücken“, sagte Trittaus Bürgermeister gestern während der Vorstellung des neuen Fachbereiches drei und der neuen Fachbereichsleiterin Susanne Dietrich.

Was früher im Fachbereich zwei unter dem Namen Kultur und Jugend bearbeitet wurde, hat nun – im dritten Fachbereich – eine neue Wertigkeit. „Bislang war noch nicht einmal der Begriff „Kinder“ enthalten, sagte Mesch: „Die neue Bezeichnung lautet Schule, Kinder und Soziales.“ Unterteilt ist der neue Bereich in Schule, Kinder/Jugend/Kultur sowie Soziale Hilfen. Für Susanne Dietrich (56) ist die Trittauer Verwaltung kein Neuland, sie arbeitete bis zum Jahr 2013 im Trittauer Rathaus und wechselte dann zur Verwaltung der Gemeinde Halstenbek. Nach der Stellenausschreibung in Trittau zögerte die studierte Juristin nicht lange – und wurde angenommen.

Ihr Aufgabengebiet reicht von Kinderbetreuungsplätzen bis Schulkinderbetreuung, von der Betreuung von Flüchtlingskindern bis zur Arbeit mit den Schulverbänden. Eine veränderte Gesellschaft zwinge die Verwaltung, zu reagieren, man müsse sich ständig fragen, ob das Angebot einer Verwaltung noch zeitgemäß sei, betonten Susanne Dietrich und Bürgermeister Oliver Mesch.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen