zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

15. Dezember 2017 | 02:20 Uhr

Trittau: Lärmgutachten steht noch aus

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In der kommenden Woche tagen am Dienstag, 1. September, der Hauptausschuss und der Planungsausschuss am Donnerstag, 3. September, jeweils 19.30 Uhr in der Gemeindeverwaltung.
Der Hauptausschuss befasst sich mit der betrieblichen Betreuung von Kindern durch die Stiftung Frau&Beruf. Die Gemeinde möchte der Stiftung beitreten, um die Betreuung von Kindern von Angestellten in Notfällen zu gewährleisten. „Dadurch zeigen wir uns als familienfreundlicher Arbeitgeber“, betont Bürgermeister Oliver Mesch, der gerade selbst die Erfahrung eines Betreuungsengpasses in der Familie machte. Die Kosten betragen im Jahr 1500 Euro. Die Handwerkerschaft, der Kreis, mehrere Gemeinden und die Ideengeber Firma Basler sind u.a Mitglieder der Stiftung. Die Stiftung hat inzwischen ihre Tätigkeit auch auf pflegende Angehörige ausgeweitet.

Im Trittauer Planungsausschuss geht es um den B-Plan 35b zwischen Großenseer Straße und Ziegelbergweg. Wegen der Nähe zum Gewerbegebiet ist die Planung schwierig. Verschiedene Gutachten (Verkehrsbelastung, Artenschutz, Altlastenuntersuchung, Staub- und Geruchsanalyse) wurden in Auftrag gegeben. Das Lärmgutachten ist noch nicht fertig gestellt. Eigentlich sollten die Gutachten abgewartet werden, bis die Planung weitergeführt wird. Um einen sicheren Planungsstand für den Eigentümer zu bekommen, soll jetzt jedoch der Aufstellungsbeschluss von 2007 aufgehoben und neu gefasst werden. Der entsprechende Beschlussvorschlag enthält als Ziel die Entwicklung von Wohn- und Gewerbegebiet und Vernetzung mit dem Straßennetz. Die Beteiligung der Öffentlichkeit wird mit der zweiwöchigen Auslegung durchgeführt. Zudem steht die Abwägung der öffentlichen Beteiligungen im B-Plan 22 D (Meiereigelände) auf der Tagesordnung. Und der B-Plan 55 wird ebenfalls besprochen, die Stellungnahmen abgewogen. Hier geht es um die innere Verdichtung und einen Satzungsbeschluss.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen