zur Navigation springen

Aufatmen : Trittau II darf nach erstem Saisonsieg wieder hoffen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

2. Badminton-Bundesliga: Nach einer Pleite gegen Langenfeld gewinnt der TSV das letzte Hinrundenspiel mit 6:2 in Berlin. Natalie Chan-Lam sorgt dabei für eine Überraschung.

Die Hoffnung ist zurück beim TSV Trittau II. Im letzten Spiel der Hinrunde in der 2. Badminton-Bundesliga gelang der erste Saisonsieg. 6:2 stand es am Ende bei der SG EBT Berlin. Trittaus Lars Rieger frohlockte schließlich: „Es ist schön, wieder zu wissen, wie sich ein Sieg anfühlt. Ich hoffe, dass wir nun mehr Selbstbewusstsein für die Rückrunde haben.“ Denn das große Ziel Klassenerhalt ist wieder ins Visier der Stormarner gerückt. Derzeit ist der TSV mit 3:11 Punkten Schlusslicht der Tabelle. Der Abstand auf die vor ihm platzierten Berliner (7:7 Zähler) ist zwar deutlich – doch die Trittauer wollen die Herausforderung annehmen und Boden gut machen.

Am vergangenen Doppelspieltag präsentierte sich die TSV-Reserve stärker als zuletzt. Am Sonnabend hatte das Team den FC Langenfeld I in der Halle des Trittauer Gymnasiums empfangen. Zunächst sah es nach einem Sieg aus. Natalie Chan-Lam bezwang Jeanine Cicognini (21:19, 18:21, 21:19) und Jonathan Persson siegte gegen Maxime Moreels (23:21, 21:17). Doch das Blatt wendete sich. Die Gastgeber hatten Pech und verloren gegen den Fünftplatzierten mit 3:5.

Der erhoffte Punktgewinn blieb aus – das Versäumnis mussten die Stormarner einen Tag später in Berlin nachholen. Das taten sie durch einen 6:2-Erfolg gegen die SG EBT, den ersten Saisonsieg. Im letzten Spiel der Hinrunde sorgte die Engländerin Natalie Chan-Lam für eine Überraschung im Dameneinzel und brachte Spartenleiter Kim Persson ins Schwärmen: „Natalie ist sehr cool und bleibt immer ruhig – auch, wenn sie zurück liegt, weiß man, dass sie immer wieder aufholt.“ In drei Sätzen (21:14, 20:22, 19:21) erkämpfte sich Chan-Lam den Sieg über Lisa Deichgräber, die Persson für eine der besten Spielerinnen Deutschlands hält. Ebenso überzeugen konnten Dharma Gunawi und Jonathan Persson im Herrendoppel gegen die Berliner Ben Torrance und Robert Franke. Mit 23:25 und 19:21 konnten sie das erste Doppel souverän gewinnen. Im weiteren Verlauf erspielten sich im zweiten Herrendoppel Alexander Strehse und Matthew Carder in beiden Sätzen ein 19:21. Neben den aus Personalmangel mehrfach eingesetzten Jonathan Persson und Carder erspielte sich im letzten Herreneinzel auch noch Lars Rieger den Sieg über Jan Borsutzki von der SG EBT Berlin. In zwei Sätzen errang Rieger ein 19:21 und 10:21. Damit machte er seinen fünften Einzelsieg der Saison perfekt und bleibt für Kim Persson der „Punktebringer“ des TSV Trittau II. Die Trendwende wollen die Stormarner nun mit einem Erfolg am 30. November zum Rückrundenstart gegen BW Wittorf bestätigen.

TSV Trittau II –

FC Langenfeld 3:5
HD1: Dharma Gunawi/Matthew Carder – Philipp Wachenfeld 7:21, 13:21; DD: Natalie Chan-Lam/Annekatrin Lilie – Fabienne Köhler/Jeanine Cicognini 18:21, 9:21; HD2: Alexander Strehse/Daniel Seifert – Sven Eric Kastens/Ryan McCarthy 17:21, 17:21; HE1: Jonathan Persson – Maxime Moreels 23:21, 23:21; DE: Natalie Chan-Lam – Jeanine Cicognini 21:19, 18:21, 21:19; GD: Jonathan Persson/Annekatrin Lilie – Ryan McCarthy/Fabienne Köhler 21:15, 14:21, 10:21; HE2: Matthew Carder – Sven Eric Kastens 21:17, 21:17; HE3: Lars Rieger – Philipp Wachenfeld 13:21, 19:21.

SG EBT Berlin –

TSV Trittau II 2:6
HD1: Ben Torrance/Robert Franke - Dharma Gunawi/Jonathan Persson 23:25, 19:21; DD: Lisa Deichgräber/Lotte Jonathans – Nadine Cordes/Brenda Fernadin 21:14, 21:9; HD2: Karsten Lehmann/Bastian Zimmermann – Alexander Strehse/Matthew Carder 19:21, 19:21; HE1: Robert Franke – Jonathan Persson 21:17, 18:21, 11:21; DE: Lisa Deichgräber – Natalie Chan-Lam 21:14, 20:22, 19:21; GD: Karsten Lehmann/Lotte Jonathans – Alexander Strehse/Natalie Chan-Lam 21:19, 21:11; HE2: Ben Torrance – Matthew Carder 16:21, 15:21; HE3: Jan Borsutzki – Lars Rieger 18:21, 10:21.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen