Trittau gibt (Bio-) Gas!

Die Pläne des neues Motors hängen am alten Kessel und werden vom Betriebscenterleiter eon Wärme Thorsten Rieckmann und Projektleiter Frank Boencke (HGC) besprochen.
Die Pläne des neues Motors hängen am alten Kessel und werden vom Betriebscenterleiter eon Wärme Thorsten Rieckmann und Projektleiter Frank Boencke (HGC) besprochen.

Avatar_shz von
18. Februar 2011, 09:14 Uhr

Trittau | Ein neuer Motor für das Blockheizkraftwerk (BHKW) in der Rausdorfer Straße ist da. Der wurde nötig, um künftig statt mit Erdgas mit umweltfreundlicher Bioenergie Strom zu erzeugen und zu heizen. Eine Million Euro investiert die Eon Hanse Wärme, die die beiden BHKW - das zweite befindet sich der Straße "Im Raum" - noch in diesem Jahr in Betrieb nehmen will.

Das Biogas kommt vom Bauernhof Klose, wo derzeit eine Anlage gebaut wird. In Kunststoffrohren wird es dann an die beiden Blockheizkraftwerke verteilt, nachdem es zuvor getrocknet wird, damit es in den Leitungen nicht kondensiert. Im BHKW wird es in Strom und Wärme umgewandelt. Derzeit liefern die beiden vorhandenen Kessel Erdgas für die Versorgung von Schulen, Verwaltung, Schwimmhalle, Feuerwehr und einiger Wohngebiete.

Der neue, vier Tonnen schwere Motor, ist für die neue Technik zuständig. "Der Motor deckt künftig den Grundbedarf ab. Spitzen, wenn es zum Beispiel sehr kalt ist, werden weiterhin mit Erdgas bedient", erklärt Frank Boencke, Projektleiter der Hamburg Gas Consult (HGC), einer Eon-Tochter. Eon will bis 2012 zwölf neue, dezentrale Biogasanlagen in Betrieb nehmen. Eon ist nach eigenen Angaben mit über 160 BHKW-Modulen in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und im nördlichen Niedersachsen der größte Betreiber der umweltschonenden Anlagentechnik und setzt immer häufiger auf Biogas. Mit 250 Millionen erzeugten Kilowattstunden Strom im Jahr werden etwa 55 000 Haushalte versorgt und gleichzeitig zirka 60 000 CO2 eingespart.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen