zur Navigation springen

Gewerbesteuer bricht ein : Trittau fehlen 1,3 Millionen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Weil zwei Betriebe deutlich weniger Gewerbesteuern abführen als geplant, fehlen Trittau 1,3 Millionen Euro. Die Gemeinde musste eine halbe Millionen Euro zusätzliche Kredite aufnehmen, um den Haushalt auszugleichen.

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Die Gemeinde Trittau muss mit einem großen Einbruch bei der Gewerbesteuer fertig werden. Zwei Betriebe zahlen deutlich weniger als geplant, insgesamt 1,3 Millionen Euro fehlen im Haushalt. „Der Ausfall der Gewerbesteuer trifft die Gemeinde hart. Wir mussten den Ansatz im Nachtragshaushalt von 4,5 Millionen Euro auf 4.050.000 Euro senken“, sagt Bürgermeister Walter Nussel. „Das Gewerbesteueraufkommen ist in Trittau immer schwankend gewesen. Wenn einer der großen Gewerbesteuerzahler ausfällt oder Zahlungen vermindert, hat das solche Folgen. Wir konnten den Etat mit einer erhöhten Kreditaufnahme ausgleichen“, so Nussel. Schwer werde es im nächsten Jahr mit dem Haushaltsausgleich, weil die Gemeinde 2014 noch die hohen Umlagen zahlen muss, denn die verminderten Einnahmen schlagen sich erst im Finanzausgleich und bei den Umlagen 2015 nieder. „Es wird deutliche Einsparungen geben müssen, es ist aber zu früh zu sagen, in welchem Bereich“, meint auch Gemeindevertreter Jens Hofmann. Alles komme auf den Prüfstand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen