Trittau: Ein Stuhl frei und schon sechs Bewerber

Kandidatenkür in Trittau: Wiebke Maibom  und Christian Graap (Grüne) mit Oliver Mesch (Mitte).
Kandidatenkür in Trittau: Wiebke Maibom und Christian Graap (Grüne) mit Oliver Mesch (Mitte).

Die Bürgermeisterwahl in Trittau am 25. Mai wirft ihre Schatten voraus

Avatar_shz von
10. März 2014, 16:51 Uhr

Für die Bürgermeisterwahl in Trittau am 25.Mai gibt es einen sechsten Kandidaten. Nach Dr. Katherine Nölling aus Grönwohld (SPD), Thomas Mertens-Ammermann aus Trittau (CDU) und den unabhängigen Kandidaten Oliver Mesch sowie Julian Geisler und Christian Winter (SPD Trittau) will auch Eckhard Frahm aus Bordesholm Nachfolger von Walter Nussel werden, der sich in den Ruhestand verabschiedet.

Frahm, der leitender Angestellter der Kreisstadt Plön und in seiner Heimatgemeinde Bordesholm stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender ist, hat nach eigenen Angaben die erforderlichen Unterstützungsunterschriften bereits gesammelt und will sie heute in der Verwaltung übergeben. Wie groß seine Chancen sind, ist unklar.

Die Trittauer Grünen haben sich unterdessen für einen unabhängigen Kandidaten entschieden und wollen Oliver Mesch unterstützen. Die Grünen hatten zuvor mit den Kandidaten der anderen Parteien gesprochen. Oliver Mesch, Amtsarchivar und Geschäftsführers der Wassermühle, habe dabei durch seine Persönlichkeit und sein Konzept überzeugt. Das Votum in der Mitgliederversammlung fiel einstimmig aus. „Oliver Mesch möchte unabhängiger Bürgermeister für alle sein, und wir sind der Ansicht, dass er der Richtige für diese verantwortungsvolle Aufgabe ist. Er ist kompetent, hat gute Konzepte und man merkt, dass ihm Trittau sehr am Herzen liegt“, sagt Ortsvorsitzender Christian Graap. Man freue sich auf die Zusammenarbeit, sagt seine Stellvertreterin Wiebke Maibom: „Wir haben sehr ähnliche Standpunkte. Mehr Bürgerbeteiligung, zum Beispiel in Form einer Zukunftswerkstatt, ist ein großes gemeinsames Anliegen. Wir wollen einen roten Pfaden in der langfristigen Planung Trittaus zusammen mit Bürgern, Vereinen und Verbänden erarbeiten.“

Als Wunsch nach einer sachorientierten Politik, die die Belange des Ortes und der Bürger in den Mittelpunkt interpretiert Mesch die Unterstützung: „Es freut mich, dass die Grünen meine Kandidatur als unabhängiger Bürgermeister unterstützen.
Ich stehe für einen offenen Führungsstil über Parteigrenzen hinweg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen