zur Navigation springen

Trittau: Bürgermeister Mesch zum Stand der Projekte

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Bürgermeister Oliver Mesch (Foto) berichtet während der Gemeindevertretersitzung über den Stand einiger Projekte im Ort.
Wassermühle: Im Kulturzentrum Wassermühle werden nach einem Sanierungskonzept 2009 nun Malerarbeiten an Fenster, Türen, Fachwerk, Dachüberständen und Ortgängen durchgeführt. Defektes Mauerwerk wird überarbeitet und erneuert – gleiches gilt für die Treppenanlage und einen Teil des Zaunes. Zudem wird der Eingansbereich saniert. Das Projekt wird vom Architekturbüro Baum Ewers Dörnen betreut, das bereits den 1. Bauabschnitt begleitet hat. Die Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde ist erfolgt. Die Ausschreibung der Arbeiten erfolgt in Kürze.

Provisorische Kita: In der Bahnhofstraße ist jetzt der Mietvertrag abgeschlossen und die Übergabe der Räume des ehemaligen Sonnenstudios erfolgt. Ab 1. April zahlt die Gemeinde Miete. Jetzt stehen Umbaumaßnahmen an: Der Bauhof hat die alte und marode Küche rausgerissen, die Elektriker rüsten die Anlage um. Nach dem Umbau erfolgt eine Grundreinigung.

Vordereingang Verwaltung: Seit dieser Woche sollen Bürgermeister, Politiker und Besucher nur den Vordereingang benutzen. Der Hintereingang ist nur für Bedienstete vorgesehen. Grund: Sicherheitsaspekte, Publikumsfreundlichkeit.

Ausbau Lerchenstraße/ Finkenweg: Es hat aufgrund der Wetterlage Verzögerungen gegeben, da bei der Kälte keine Gasleitungen geschweißt werden können. Nun wurde die Fertigstellung spätestens für Ende Mai terminiert.

Endausbau Schwester-Emmi-Weg: Seit zwei Jahren leben die ersten Anwohner mit dem Zustand einer Baustraße ohne Wendemöglichkeit, so dass die Müllabfuhr nicht hineinfährt. Wann die letzten Grundstücke bebaut werden, ist offen. Der Endausbau soll baldmöglichst beginnen.

Sauberes Trittau: Am heutigen Sonnabend veranstaltet die Gemeinde die Aktion „Sauberes Trittau“.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen