zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Travebad: Ende der Pannenserie in Sicht

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Frühschwimmer können aufatmen: Ab Januar öffnet das Hallenbad wieder morgens um 6 Uhr. Auch die Sauna ist repariert.

Seit Ende der Sommerferien lief es nicht mehr ganz rund im Travebad. Die Öffnungszeiten wurden eingeschränkt, immer wieder standen Schwimmer vor verschlossenen Türen, hatten Probleme mit dem Kassenautomaten und dem automatischen Drehkreuz im Eingangsbereich. „Wir hatten einen akuten Personalmangel“, erklärt Manfred Priebsch von den Vereinigten Stadtwerken. Gleich drei Stammkräfte von vier Festangestellten seien gleichzeitig für längere Zeit ausgefallen. Ein Mitarbeiter ging in den Ruhestand, die anderen wurden für längere Zeit krank geschrieben.

„Diesen Personalmangel konnten wir leider so schnell nicht auffangen“, bedauert Priebsch, dass vor allem das beliebte Frühschwimmen komplett ausfallen musste. Denn ohne Aufsicht kein Badespaß. Das Problem sei nun endlich gelöst. „Zwei Fachkräfte konnten wir bereits im Dezember einstellen, ein Dritter folgt im Januar“, freut er sich, dass das Travebad endlich wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten besucht werden kann. Das Frühschwimmen kann ab Januar wie immer von dienstags bis freitags von 6 bis 8 Uhr stattfinden. Die Sauna mit angrenzendem Saunagarten war aufgrund der Engpässe und eines technischen Defektes außer Betrieb. „Der Saunaofen musste, obwohl nur zwei Jahre alt, repariert werden“, so Priebsch. Ab Dienstag, 20. Dezember, ist das Blockhaus wieder geöffnet, danach immer dienstags, mittwochs und freitags – auch zwischen Weihnachten und Neujahr. Mittwochs ist Damensaunen.

Die Probleme mit dem Drehkreuz gehören ebenfalls der Vergangenheit an. Priebsch: „Der Kassenautomat ist seit sechs Wochen wieder in Betrieb.“ Ein Ende der Pannenserie im Travebad ist in Sicht.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Dez.2016 | 13:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen