Bad Oldesloe : Trauer um Augenarzt und Musiker Robert Gast

Der  Oldesloer Augenarzt und Musiker Robert Gast verstarb überraschend im Alter von 58 Jahren.

Der  Oldesloer Augenarzt und Musiker Robert Gast verstarb überraschend im Alter von 58 Jahren.

Vollkommen überraschend ist der Bad Oldesloer Musiker und Augenarzt Robert Gast im Alter von 58 Jahren verstorben.

Avatar_shz von
21. Januar 2021, 21:30 Uhr

Bad Oldesloe | Eigentlich wollte Robert Gast damals über seine Augenarzt-Praxis sprechen im Jahr 2007, aber nachdem die wichtigsten Fakten rund um diese berufliche Seite besprochen waren, wechselte das Thema unseres Gesprächs sehr schnell. Er holte eine CD raus und erklärte, dass er eben auch Musiker sei. Lange konnte er davon erzählen und mit Begeisterung. Aus einem halbstündigen Pressegespräch wurde eine stundenlange Diskussion über Musik.

Wenn man mit Robert Gast über Musik sprach, spürte man, dass die Musik mehr als nur ein Hobby ist. Oder besser war - denn der Oldesloer Musiker, der vielen Stormarnern unter dem Künstlernamen „Dr. Seltsam“ bekannt war und seit 15 Jahren als Keyboarder der Band „Stone“ bei rund 200 Auftritten an den Tasten saß, ist vollkommen überraschend im Alter von nur 58 Jahren verstorben.

Öffentlichkeit erfuhr es durch Aushang an seiner Praxis

Am 21. Januar erfuhr es die Öffentlichkeit durch einen Aushang an der Praxis in der Kreisstadt, die er gemeinsam mit Dr. Fabian Hansmann leitete. Der Schock sitzt in der regionalen Musikszene seitdem so tief, wie bei vielen seiner Patienten. Über die Todesursache ist nichts bekannt.

Noch Anfang Januar berichtete Gast davon, dass er sein Studio aus- beziehungsweise umbaue und erst im Dezember hatte er ein neues Album „Epilog 312“ herausgebracht. Das vierte seit 2016 - er hatte kreative Jahre hinter sich. Ein möglicher Interviewtermin dafür stand noch aus — nach der Pandemie halt. Doch dazu wird es bedauerlicherweise nicht mehr kommen.

Seine ersten Aufnahmen hatte er nach eigener Aussage 1978 abgeschlossen. Mit der Musik begann er im Alter von sechs Jahren, sie sollte ihn ein halbes Jahrhundert lang begleiten. Sein erstes Soloalbum „Selfmade“ erschien 1986.

Regionale Musikszene erinnert sich schockiert

Verschiedene Musiker aus der Stormarner Musikszene haben Gast bereits in den sozialen Netzwerken gedacht. 15 Jahre  lang hatte er mit Stone unzählige Bühnen bespielt und auch andere Musiker begleitet.

Beim Gedenken der Mitmusiker und Wegbegleiter wird herausgestellt, dass Gast immer neugierig blieb, sich ein inneres Kind bewahrte, wie es mehrfach heißt. So blieb auch seine Musik als Solokünstler immer von Überraschungen geprägt und orientierte sich nie an Erwartungshaltungen oder dem Mainstream.

Passend dazu stand als Motto auf der Homepage von Gast „Never play for the gallery“ - ein David Bowie Zitat aus einem Interview mit dem britischen Musiker in dem dieser darüber sprach, niemals Musik an der Erwartungshaltung der Hörer zu orientieren. Es passte zu Gast - denn auch der machte sein musikalisches Ding. Seine eigenen Songs waren seine Sprache und Ausdrucksform und nicht auf Popularität oder Erfolg  ausgelegt.

Der Titel des 2020er Werks „Epilog“ stand für Gast für die  „abschließende Prüfung und Empfehlung für weitere Maßnahmen“, wie er selbst sagte. Es sollte sein letztes Album zu Lebzeiten sein.

Der Praxisbetrieb seiner Gemeinschaftspraxis mit Dr. Hansmann soll derweil weiterlaufen. Die Lücke in der Musikszene , die um ein kreatives Original ärmer ist, wird bleiben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen