Transparenz, Verlässlichkeit, Loyalität

Die Kirche in Eichede: Der denkmalgeschützte Fachwerkbau steht auf dem Dorfanger.
1 von 2
Die Kirche in Eichede: Der denkmalgeschützte Fachwerkbau steht auf dem Dorfanger.

Susanne Schumacher ist Eichedes neue Pastorin und möchte die Relevanz christlicher Werte aufzeigen

shz.de von
15. Januar 2015, 12:48 Uhr

„Wir freuen uns, dass ab 1. Februar unsere Kirchengemeinde eine neue Pastorin hat. Susanne Schumacher wird um 9.30 Uhr im Gottesdienst in Eichede von Propst Buhl vorgestellt“, sagt Monika Rose vom Kirchengemeinderat.

„Wie jeder Neuanfang, ist auch dieser mit einem Abschied verbunden: Pastor Detlef Melsbach, der in der Vakanzzeit die Kirchengemeinde begleitet hat, wird am 25. Januar um 9.30 Uhr im Gottesdienst in Todendorf von der Gemeinde verabschiedet. Er hat über ein Jahr bei uns Gottesdienste gehalten, einen aktiven Kontakt zu Gemeindegliedern gepflegt, sie bei Taufen, Trauungen und Beerdigungen begleitet und sich in die Konfirmandenarbeit eingebracht“, so Monika Rose.

Für Susanne Schumacher (52) ist es die erste Pastoren-Stelle nach eben beendetem Vikariat. Ihr beruflicher Werdegang gilt als untypisch, hat sie doch nach dem I. theologischen Examen (1991) eine 20-jährige Kirchenpause eingelegt. In dieser Zeit qualifizierte sie sich in der Erwachsenenbildung im Schnittstellenbereich von EDV und Pädagogik und machte im kirchlichen Rechenzentrum Pastoren und Gemeindesekretärinnen in softwaregestützter Bürokommunikation fit.

Erneut als Quereinsteigerin brachte Susanne Schumacher Marketing und Öffentlichkeitsarbeit des Rechenzentrums voran, um schließlich in der Stabsstelle Information und Öffentlichkeitsarbeit des Diakonischen Werks Hamburg dessen Außenwirkung mitzugestalten.

In der Auseinandersetzung um das spezifische Profil diakonischen Engagements in Abgrenzung zu staatlicher Sozialarbeit entdeckte sie ihre theologischen Wurzeln neu und bewarb sich um ein Vikariat und absolvierte dieses im ersten Vikarkursus der Nordkirche von September 2012 bis Ende Januar 2015.

Ihre Lebens- und Berufserfahrung komme ihr in ihren neuen Aufgaben sehr entgegen, sagt Schumacher: „Schließlich geht es immer um Kommunikation, zwischen Ich und Du, zwischen Gott und Mensch.“

Für die ersten 100 Tage in der Kirchengemeinde Eichede hat sie sich vorgenommen, genau hinzusehen und hinzuhören, was die Menschen im Kirchspiel erzählen. Sie will herausfinden, was sie bewegt und umtreibt. Aus dem Fokus ihrer Bedürfnisse will Susanne Schumacher die persönlichen Akzente ihres pastoralen Wirkens setzen. Transparenz, Verlässlichkeit und Loyalität sind für die neue Pastorin wichtige Werte. Dazu beizutragen, dass sich die Wirklichkeit Gottes als „das, was uns unbedingt angeht“ mit dem alltäglichen Leben verbindet, versteht sie als ihren theologischen Auftrag.

Sie freue sich, dass sich die Kirchengemeinden Bargteheide und Eichede als Region verständen und in den Bereichen Gottesdienst, Kirchenmusik und Konfirmandenarbeit eng zusammenarbeiteten. Das Team der vier gestandenen Pastoren habe sie bereits hilfreich unterstützt.

Pastorin Schumacher ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von 16 und 18 Jahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen