Renntag : Tollkühne Starter in heißen Kisten

Die Sieger von der Jugendfeuerwehr aus Reinbek mit ihrem Fahrer Niklas Abel (12).
1 von 3
Die Sieger von der Jugendfeuerwehr aus Reinbek mit ihrem Fahrer Niklas Abel (12).

Alle vier Wertungsläufe gewonnen: Jugendfeuerwehr Reinbek dominiert erneut in Trittau

von
27. August 2013, 00:33 Uhr

In Trittau drehte sich jetzt einmal wieder alles um die urige Seifenkiste. Neun Stormarner Jugendfeuerwehren mit elf Startern trafen sich zum Seifenkistenrennen. Mit dabei natürlich auch die Vorjahressieger von der Jugendfeuerwehr aus Reinbek.

Der Wettergott meinte es in diesem Jahr gut mit den Jugendfeuerwehren. Im letzten Jahr noch bei Regen gestartet, schien dieses Mal die Sonne und die Teilnehmer konnten mit ihren selbstgebauten Kisten unter optimalen Bedingungen an den Start gehen. Der Deutsche Seifenkisten-Derby-Verein (DSKD e.V.) hat ein eindeutiges Regelwerk festgelegt, an das sich die Starter auch vorbildlich gehalten haben. Lenkeinschlag, Reifendurchmesser und Bremse wurden von der Wettkampfleitung penibel kontrolliert, bevor die Kisten für den Start freigegeben wurden.

Angefeuert von zahlreichen Gästen und Zuschauern starteten die vier Wertungsläufe von einer Startrampe die abschüssige Straße bei der Abfallwirtschaftsstation. Die Vorjahressieger aus Reinbek gingen auch in diesem Jahr in Topform an den Start. Reinbeks Fahrer Niklas Abel (12) dominierte in allen vier Läufen das Verfolgerfeld und verwies die Starter aus Tremsbüttel und Bünningstedt auf die Plätze 2 und 3. Reinbeks Jugendfeuerwehrwart Carsten Wollny war dementsprechend stolz: „Auf das Gesamtpaket kommt es halt an. Nicht nur unser Fahrer, auch die Technik unserer in Handarbeit erstellten Seifenkiste spielt eine wichtige Rolle.“

An der Feuerwehrwache in Trittau fand im Anschluss die Siegerfeier statt und bei Grillwurst und Getränken klang der spannende Sonnentag aus. Kreisjugendfeuerwehrwart Johann Friedrich Hoffmann war sehr zufrieden: „Der Eifer der Jugendfeuerwehren bei dieser Veranstaltung ist enorm und die Jugendfeuerwehr Trittau hat diesen Renntag wieder toll organisiert.“



Die Platzierungen im Einzelnen

1: Reinbek (42,2 Sekunken)

2: Tremsbüttel 2 (45,7 Sek.)

3: Bünningstedt (46,0)

4: Großensee (47,0)

5: Tremsbüttel 3 (48,0)

6: Zarpen (48,8)

7: Tremsbüttel 1 (50,3)

8: Trittau (53,5)

9:  Witzhave (57,8)

10: Tangstedt (69,0)

11: Klein Wesenberg (70,7 Sek.)








zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen