Tolle Stimmung, bestes Wetter

Die Teams der Feuerwehren des Amtes Siek hatten Spaß an ihrem neuen Parcours.
1 von 2
Die Teams der Feuerwehren des Amtes Siek hatten Spaß an ihrem neuen Parcours.

Hoisdorf gewinnt den Wettbewerb beim Sieker Amtsfeuerwehrfest

shz.de von
07. Mai 2018, 15:12 Uhr

Strahlender Sonnenschein beim Sieker Amtsfeuerwehrfest in Brunsbek: Entsprechend fröhlich war die Laune, mit der sich die Mannschaften der acht aktiven und vier Jugendwehren des Amtes Siek in den Schnelligkeitswettbewerb stürzten, der dieses Mal komplett neu konzipiert war.

Der Wettbewerb bestand aus mehreren Teilen: Zunächst musste Wasser im Helm durch eine Staffel gereicht und möglichst ohne Verlust in eine Pumpe umgefüllt werden und dann ein Tischtennisball von einer Lübecker Hütchen gespült werden.

Anschließend musste eine Leiter fachgerecht und sicher aufgestellt werden. Einer aus dem Team musste darüber klettern und – als letzten Punkt – einen Schlauch zur Schnecke aufrollen, die fünf Sekunden „aus eigener Kraft“ stehen bleiben musste. Den anspruchsvollen Parcours, ausgedacht von der veranstaltenden Wehr aus Kronshorst, gewannen nach spannenden Durchläufen die Hoisdorf Kameraden mit einer Zeit von 6.09 Minuten. Ebenfalls aus Treppchen kamen die Feuerwehr Oetjendorf als zweite und die Wehr Langelohe als Dritte. Auf den Plätzen vier und fünf landeten die Wehren aus Meilsdorf und Siek. Danach platzierten sich die Jugendfeuerwehren Braak/Stapelfeld, Hoisdorf/Oetjendorf, Papendorf, Brunsbek und Siek/Meilsdorf. Die rote Laterne ging an Braak, die Stapelfelder Wehr wurde Vorletzte.

Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung, die von Landrat Henning Görtz, Kreispräsident Hans-Werner Harmuth und Kreisbrandmeister Gerd Riemann vorgenommen wurden. Das Brandschutzehrenzeichen in Gold für 40 Jahre erhielten Olaf Beber (Langelohe) und Helmut Wagner (Braak). Mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 Jahre wurden Lars Schmidt, Stefan Kossmann (beide Stapelfeld), Kerstin Ruge, Frank Sobotke (beide Kronshorst), Jan Westphal (Oetjendorf), Christian Ladi (Schönningstedt) und Henning Koopausgezeichnet.

Martin Wessel (Kronshorst) erhielt das Schleswig-Holsteinische Feuerwehrehrenkreuz in Bronze, Kai Willi Bredenkamp (Siek) die Leistungsspanne in Bronze der Schleswig-Holsteinischen Jugendfeuerwehr und Matthias Ruge (Meilsdorf) die
Floriansmedaille der Schleswig-Holsteinischen Jugendfeuerwehr

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen