Tolle Leistungen beim Hans-Behnke-Pokalturnen

dsc_0065 (685x1024)

Sherin Mari vom TSV Bargteheide triumphiert nach 2015 und 2016 erneut / Vereinskamerad Luis Rönicke überzeugt ebenfalls

Avatar_shz von
27. November 2018, 11:27 Uhr

Der Federboden in Bargteheide macht es möglich, dass die Turner spektakuläre Übungen mit Salto und Schrauben zeigen können. Nicht zuletzt deshalb ist das Hans-Behnke-Pokalturnen beim Nachwuchs des Kreises äußerst beliebt.

22 Athletinnen traten an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden an. Unter ihnen auch Sherin Mari (Foto) vom TSV Bargteheide, die 2015 und 2016 gewonnen hatte und im Vorjahr Mareen Jacobs (TSV Trittau) den Vortritt lassen musste. Jacobs ist mittlerweile nach Hamburg gewechselt, konnte ihren Titel daher nicht verteidigen. Und so hatte Sherin Mari diesmal mit 55,50 Punkten gegenüber Emma Kastien, Emma Biemann, Alste Schroeder und Linne Visscher vom SV Großhansdorf erneut die Nase vorn. Ausschlaggebend für ihren dritten Triumph war die ausdrucksstarke Balkenübung mit vielen Höchstschwierigkeiten. „Ein kleiner Wermutstropfen war allerdings, dass sie, nachdem sie den Salto gestanden hatte, trotzdem vom Balken abgegangen ist“, erklärte TSV-Sprecherin Irmgard Pötschick.

Bei den Turnern, die sich am Boden, Pauschenpferd, den Ringen, Sprung, Parallelbarren und Reck verglichen, sicherte sich mit Luis Rönicke ein weiterer Bargteheider nach Topleistungen an fast allen Geräten den Sieg. Und auch den Jugendpokal der Turner konnte mit riesigem Vorsprung von über sechs Punkten der Bargteheider Joris Kieling einstreichen. Den Minipokal in der LK 2 holte sich derweil mit Emma Jandke eine Trittauerin, und in der LK 3 mit Jule Maxeiner eine Turnerin des SV Großhansdorf.

Bei den Altersklassen-Turnerinnen der AK 6 gingen gleich drei Pokale nach Trittau: Sophia Linnea Seufer triumphierte mit 47,60 Punkten, Lene Amélie Buschmann mit 45,85 Punkten und die jüngste Teilnehmerin, Leonie Spitzkowski, mit 44,30 Zählern.

Besonders ausdrucksstark zeigte sich in der AK 7 die Bargteheiderin Ronja Rössner, die mit 49,85 Punkten gewann. In der AK 8 triumphierte Vereinskameradin Jette Ungewitter mit acht Punkten Vorsprung vor Anouk Mercker vom SV Großhansdorf. Und auch in der AK 9 siegte mit Emilia Jentges eine Nachwuchsturnerin des Ausrichters.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen