zur Navigation springen

Reinbek : Tödlicher Unfall: Tieflader drückt Auto platt

vom
Aus der Onlineredaktion

Ein Autofahrer aus Dänemark ist im Kreis Stormarn ums Leben gekommen. Er kam in den Gegenverkehr. Dort nahte ein Tieflader.

Reinbek | Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Mittwochnachmittag auf der K80 in Reinbek ein Autofahrer aus Dänemark gestorben. Nach ersten Erkenntnissen war er etwa in Höhe Wiesenfeld in den Gegenverkehr geraten und dort frontal mit einem Tieflader mit einer Baumaschine zusammengeprallt. Zuvor hatte er das Heck eines vor ihm fahrenden VW Polo touchiert. Der 18-jährige Fahrer des Skoda Fabia hatte keine Chance und wurde durch den Aufprall sofort getötet. Sein Auto wurde regelrecht plattgedrückt und landete kopfüber auf der Fahrbahn. Die 69-jährige Frau und ihr Ehemann in dem VW blieben unverletzt.

Der 52-jährige Lastwagenfahrer konnte sein tonnenschweres Fahrzeug erst nach fast hundert Metern im Straßengraben zum Stehen zu bringen. Dort prallte er mit dem Führerhaus auch noch gegen einen Baum. Er verletzte sich leicht am Knie. Bei dem Zusammenprall riss der Tank des Lkw auf und rund 400 Liter Diesel flossen ins Erdreich. Deshalb wurde auch das Umweltamt des Kreises Stormarn angefordert.

Während der umfangreichen Arbeiten an der Unfallstelle musste die Polizei die K80 in Richtung Reinbek voll sperren. Es kam daher zu Behinderungen und einem langen Stau. Um 20.30 Uhr konnte die Fahrbahn schließlich wieder freigegeben werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 13.Apr.2016 | 16:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert