zur Navigation springen

Kreispokal : Titelverteidiger weiter im Rennen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Titelverteidiger SV Preußen Reinfeld II hat sich im Fußball-Kreispokal für untere Mannschaften mit 2:0 gegen die FSG Südstormarn II durchgesetzt.

Im zweiten Teil der zweiten Runde des Stormarner Fußball-Kreispokals für untere Mannschaften sind Überraschungen ausgeblieben. Titelverteidiger SV Preußen Reinfeld II setzte sich mit 2:0 gegen die FSG Südstormarn II durch und trifft im Achtelfinale nun auf den TuS Hoisdorf II, der den SV Hammoor II mit 6:1 bezwang.


SV

Preußen Reinfeld II – FSG Südstormarn II 2:0 (1:0)

Das Duell zweier A-Klassisten dominierte der Titelverteidiger aus Reinfeld, der in der Defensive stabil stand und den Gegner nicht zur Entfaltung kommen ließ. „Die FSG ist nur einmal vor unserem Tor aufgetaucht“, freute sich Reinfelds Co-Trainer Jan Hein, dessen Elf kurz vor der Pause durch Daniel Seperant in Führung ging, ehe in der 72. Minute Philipp Volkmer den Treffer zum 2:0-Endstand nachlegte.


SV Eichede IV – SC Elmenhorst II 1:5 (1:2)

Der A-Klassenvertreter aus Elmenhorst hatte mit dem Neuling aus der Kreisklasse D kaum Mühe. Zwar gingen die Steinburger nach zwölf Minuten in Führung, doch in der Folge drückten die Gäste der Partie ihren Stempel auf. Benjamin Vogelsang und Maurice Behrmann drehten den Rückstand noch vor der Pause in eine 2:1-Führung um. Im zweiten Abschnitt hatten die Elmenhorster das Spiel dann total im Griff. Benjamin Hansen (53.), Christopher Moses (55.) und Patrick Dabelstein (84.) sorgten am Ende für den klaren Auswärtserfolg.


T.-Bünningstedt II – Großensee/Brunsbek II 1:4 (1:1, 0:1) n.V.

Die Gastgeber machten der Spielgemeinschaft aus Großensee und Brunsbek das Leben enorm schwer. Kurz vor dem Pausenpfiff brachte Thomas Kalista die SG in Front. Olaf Schlünz verwandelte in der 51. Minute einen Freistoß zum Ausgleich. Anschließend neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld. Erst in der Verlängerung erspielten sich die Gäste Vorteile und auch Chancen, von denen Andy Paulig (100.), David Ehrke (103.) und Nico Moldt (106.) drei zum 4:1-Auswärtssieg nutzten.


SV Großhansdorf II – Bargfelder SV II 0:3 (0:0)

D-Klassist Großhansdorf hielt gegen den in der Kreisklasse C beheimateten Bargfelder SV II lange gut mit, ließ im ersten Durchgang nicht eine Chance des Gegners zu. Selbst allerdings wurden die Großhansdorfer auch nicht gefährlich. „Wir haben zu viele Fehler im Aufbauspiel gemacht“, begründete Trainer Uwe Block. So dauerte bis in die Schlussphase hinein, ehe Zählbares bei den Bemühungen heraussprang. Als die SVG-Kicker kräftemäßig abbauten, ergaben sich für den BSV gute Möglichkeiten. Kevin Siegmund (70.) traf zur Führung, die Lukas Hentschel (84.) und Lennart Mahnke (89.) weiter ausbauten. „Im Großen und Ganzen war ich mit der Leistung meiner Mannschaft trotz der Niederlage zufrieden“, nahm Block das Pokalaus gelassen hin.


JuS Fischbek II – TSV Trittau II 2:5 (0:2)

Julien Ziebell schoss die favorisierten Trittauer per Doppelpack (30., 41.) zur verdienten 2:0-Pausenführung. Je länger die Partie dauerte, umso größer wurde die Dominanz der Trittauer. Pietro Usai ( 7.), Finn Hager (81.) und Alexander Thiedemann (85.) nutzten Unkonzentriertheiten in der Fischbeker Defensive, um den Vorsprung auf 5:0 auszubauen, ehe Erik Suer (88.) und Oliver Lüth (89.) für die Gastgeber noch etwas Ergebniskosmetik betrieben.


SV Hammoor II – TuS Hoisdorf II 1:6 (1:5)

Hammoors Reserve ließ jeglichen kämpferischen Einsatz vermissen und kassiert am Ende verdient ein halbes Dutzend Gegentore. Nach nur zwei Minuten brachte Magomed Midalov die Hoisdorfer in Front. Zwar gelang Thomas Gehrken acht Minuten später der Ausgleich. Doch als Nick Kammann zum 2:1 für Hoisdorf traf (25.), erlahmte die Gegenwehr der Fischbeker. Beinahe mühelos gelang Kammann in der Folge ein Hattrick (35., 40.). Gestillt war sein Torhunger damit aber nicht. Sieben Minuten nach dem Seitenwechsel legte der Hoisdorfer seinen vierten Treffer zum 5:1-Auswärtssieg seiner Elf nach.

VfL Oldesloe III – TSV Trittau III 0:5 (0:3)

Patrick Voß (7.), Nils Kölln (22.) und Manuel Möller (38.) sorgten mit ihren Treffer dafür, dass die Partie bereits zur Pause entschieden war. In der einseitigen Partie legten Florian Wilke (50.) und Elvis Zekic (81.) im zweiten Abschnitt weitere Tore nach. „Meine Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt und eine gute Leistung gezeigt“, freute sich Trittaus Trainer Dennis Scholz nach dem klaren Sieg.

Delingsdorfer SV III – VfL Oldesloe II 0:4 (0:1)

Die Delingsdorfer beschränkten sich auf die Sicherung des eigenen Tores. Tarek Tekin (27.) erzielte zwar das 1:0 für die Oldesloer, doch viel mehr ließen die Gastgeber im weiteren Verlauf nicht zu. Erst in der Schlussphase, als bei den Delingsdorfern die Kräfte schwanden, bröckelte das Abwehrbollwerk des DSV. Tarkan Serbest (75.), Tekin (77.) und Kevin Fischer (89.) nutzten die Lücken, um das Ergebnis doch noch deutlich ausfallen zu lassen.

Im Achtelfinale kommt es zu folgenden Partien (16./18. September): SC Elmenhorst II – Pr. Reinfeld III, SV Eichede III – Bargfelder SV II, TSV Trittau II – SSC Hagen Ahrensburg II, Türkspor Oldesloe II – SSV Pölitz II, VfL Oldesloe II – VfL Rethwisch II, SG Union/Grabau II – SV Eichede II, TSV Trittau III – SG Großensee II, Pr. Reinfeld II – TuS Hoisdorf II.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Aug.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert