zur Navigation springen

Mit Dieter Hallervorden : Til Schweiger dreht Film in Bad Oldesloe

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Til Schweiger dreht mit Tochter Emma und Dieter Hallervorden seinen neuen Film „Honig im Kopf“ im Gutshaus Altfresenburg.

Til Schweiger dreht wieder – und das ausgerechnet am Rande von Bad Oldesloe. Im Gutshaus Altfresenburg entsteht zurzeit sein neuer Film „Honig im Kopf“. Ein Hauch von Hollywood in Bad Oldesloe.

Weil bei der großen Kinoproduktion Zeitabläufe eingehalten werden müssen und auch die kreativen Prozesse nicht gestört werden dürfen, finden die Dreharbeiten momentan unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Es ist kaum etwas vom Filmtreiben zu sehen. Stallgebäude und dichtes Laub der Bäume schotten die Crew vor neugierigen Blicken ab. Helfer tragen große Reflektoren hin und her, an eine Seite des Gutshauses wurde eine Art Wintergarten aus schwarzer Folie gebaut, daneben sind Scheinwerfer und ein Generatorfahrzeug postiert. Zahlreiche Pagodenzelte stehen auf dem Gelände – viel mehr ist nicht zu sehen.

Auf der Auffahrt zum Hof steht eine ganze Armada an Wohnmobilen. Die Namen der Nutzer sind mit Papierzetteln außen aufgeklebt. „Amandus“ steht auf einem – das ist die Rolle von Dieter Hallervorden. In „Sein letztes Rennen“ hat Hallervorden einen alten Marathon-Läufer grandios gespielt. Til Schweiger lobte „Sein letztes Rennen“ als „der beste Film, den ich seit Jahren gesehen habe“. Er wollte den ehemaligen Blödelstar und Kabarettisten unbedingt für die Hauptrolle in seinem neusten Werk haben, für das er das Drehbuch geschrieben hat, Regie führt und selber mitspielt. „Didi ist perfekt. Sowohl rührend als auch komisch“, zitiert der Berliner Kurier Til Schweiger.

In „Honig im Kopf“ spielt der 78-jährige Hallervorden einen Demenzkranken Opa. Seine Enkelin Tilda, gespielt von Schweigers elfjähriger Tochter Emma, entführt ihn aus dem Pflegeheim und nimmt ihn mit auf eine Reise nach Venedig. In der italienischen Lagunenstadt war bereits Anfang April gedreht worden. Entsprechende Fotos postete Schweiger auf seinem Facebook-Account. Dort werden auch Komparsen für eine Partyszene gesucht – das Foto dazu sieht stark nach Altfresenburg aus. Am Montag, 19. Mai, soll demnach „bei Hamburg“ gedreht werden, es gibt „60 Euro Komparsengage, Autogrammkarten und evtl. Fotos mit Til“. Die Resonanz muss riesig sein, Schweigers Produktionsfirma „Barefoot Films“ sagte, sie werde bereits mit Bewerbungen überschüttet.

„Honig im Kopf“ wird keine Komödie wie der „Keinohrhase“, „Zweiohrküken“ oder „Kokowääh“ – allesamt große Kinoerfolge. Die Geschichte ist als Drama angelegt. Neben Vater und Tochter Schweiger sowie Dieter Hallervorden gehören weitere große deutsche Schauspieler zur Crew: Fahri Yardim (Schweigers türkischer Kollege aus dem Tatort), Jan Josef Liefers (Tatort Münster), Anneke Kim Sarau (Polizeiruf) und Katharina Thalbach (Blechtrommel) spielen mit. Am 25. Dezember soll der Film in die Kinos kommen. Die Filmförderung Schleswig-Holstein und Hamburg unterstützt das Projekt mit 750.000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen