zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. August 2017 | 04:21 Uhr

THW – Wir machen mit!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fliesenlegerbetrieb Göttsche und das Unternehmen Camfil KG wurden für ihre Unterstützung geehrt

Wenn Olaf Göttsche (47) als Ortsbeauftragter des THW Bad Oldesloe mal wieder ehrenamtlich bei Hochwasser oder anderen kleineren und größeren Katastrophen im Einsatz ist, fällt er im Steinfelder Fliesenlegerbetrieb oft für längere Zeit aus. Dann muss sein Vater Udo Göttsche einspringen. „Wenn dann auch noch unser Geselle von der Freiwilligen Feuerwehr gerufen wird, kann es schon mal passieren, dass keiner mehr da ist“, sagt der Fliesenlegermeister. Ein großes Opfer für einen kleinen Handwerksbetrieb.

Über 850 Stunden hat Göttsche im letzten Jahr in die Arbeit beim THW investiert. Das sei schon so etwas wie ein Nebenjob, sagt er. 29 Jahre ist er mit Herzblut dabei. Dabei kam er damals aus ganz pragmatischen Gründen zum THW: Als Wehrersatzdienstleistender, verpflichtet für zehn Jahre. Er ist geblieben und war mit seiner aktiven Truppe beim Elbe-Hochwasser und natürlich auch bei der Herrenteich-Flut in Reinfeld vor vier Jahren im Einsatz. Seine Freizeit dafür zu opfern ist für ihn eine Selbstverständlichkeit. THW–Präsident Albrecht Broemme reiste aus Berlin an, um den ehrenamtlichen Einsatz zu würdigen und den Betrieb mit der Plakette „THW Wir helfen mit“ auszuzeichnen. Für Olaf und Udo Göttsche eine Überraschung. Niemand hatte sie „vorgewarnt“.

Es sei durchaus nicht selbstverständlich, so Broemme, dass Betriebe ihre Mitarbeiter für das THW freistellten. Nicht immer könnten Fort- und Ausbildungen außerhalb der Arbeitszeiten stattfinden. Da müssten die Firmenleitung und auch die Kollegen viel Verständnis aufbringen. In Extremfällen seien die THW-Ehrenamtlichen wochenlang unterwegs: In Krisengebiete, bei der Ebola-Epidemie, bei Überschwemmungen und Erdbeben, in Haiti, Jordanien.

Mit gutem Beispiel geht auch der Luftfilter-Hersteller Camfil KG aus Reinfeld mit seinen 300 Mitarbeitern voran. Dort arbeitet Ralf Wolgast (31) im Vertrieb. Seit zwei Jahren ist er im THW engagiert und war schon beim einen oder anderen Hochwasser-Einsatz dabei. Er engagiert sich in der Ortsgruppe Bad Oldesloe, in der 40 Aktive und 24 Jugendliche ihren Dienst in den Fachgruppen Logistik, Materialerhaltung und Sprengen leisten. „Soziales Engagement ist für uns wichtig, deshalb stellen wir unsere Mitarbeiter gern für THW und Feuerwehr frei“, betont Marketing-Leiter Lars Sandte. Auch bei Camfil wird jetzt das Schild „THW – Wir helfen mit“ hängen. Mit der Aktion möchte das THW, so der Präsident, den Einsatz der Menschen würdigen, deren Arbeit vor Ort. Das technische Know-How des THW mit seinen 80  000 freiwilligen Helfern und 800 festen Mitarbeitern sei weltweit gefragt, betont er. Bettina Hagedorn (SPD), die den Präsidenten begleitete, ist als Mitglied des Haushaltsausschusses des Bundestages große Befürworterin des THW, das durch den Ausschuss seit vielen Jahren Wertschätzung und Unterstützung erfährt. Die Arbeit werde in der Öffentlichkeit leider weitgehend unterschätzt, sei jedoch unverzichtbar. Das THW sei, so Hagedorn, ein „großartiger Botschafter für Deutschland weltweit“. Kein anderes Land halte eine solche Organisation mit diesem unschätzbaren Know-How vor. Ohne die vielen gut ausgebildeten Ehrenamtlichen vor Ort und die Firmen, die dies Engagement unterstützen, sei die THW-Arbeit nicht möglich.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2015 | 10:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert