zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

22. August 2017 | 13:21 Uhr

Bad Oldesloe : Teurer Schulverband

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Sanierungen für rund 400 000 Euro an der Masurenweg-Schule stehen zur Diskussion. Der Verwaltungsausschuss muss einen Haushaltsentwurf erstellen.

Der Verwaltungsausschuss des Schulverbands Bad Oldesloe wird am Dienstag, 10. November, ab 19 Uhr im Konferenzraum der Grund- und Gemeinschaftsschule Masurenweg den Haushalt für das kommende Jahr beraten. In dem Entwurf sind verschiedene Sanierungsarbeiten für rund 400  000 Euro vorgesehen. Zudem möchte die Schule ihre Computerräume auf den neuesten Stand bringen (12  000 Euro) und wünscht sich Verdunkelungsmöglichkeiten für Klassenräume (20  000 Euro). „Der Kämmerer hat alles in den Einwurf mit aufgenommen. Was davon tatsächlich umgesetzt wird, dass muss im Verbandsausschuss beraten und dann in der Schulverbandsversammlung am 15. Dezember verabschiedet werden“, so Verbandsvorsteher Harald Lodders (Lasbek/SPD).

In dem Entwurf sind als größte Posten die Deckensanierung der Sporthalle für rund 140  000 Euro, die Sanierung von Toiletten für 100  000 Euro sowie die Schulhofsanierung für rund 90  000 Euro vorgesehen. Des weiteren sind die Kosten für die Lautsprecheranlage, die Notbeleuchtung und Mauerwerkssanierungen für zusammen rund 53  000 Euro mit eingeplant worden. „Es sind alles Dinge, die gemacht werden können aber nicht gemacht werden müssen“, so Lodders. In der Sporthalle sind zum Beispiel Deckenplatten kaputt. Davon geht aber keine direkte Gefahr aus, hat uns ein Statiker bestätigt“, erklärt der Verbandsvorsteher. Ebenso sei es mit den Toiletten, sie könnten, aber müssten nicht unbedingt im kommenden Jahr saniert werden. Wir werden im Verwaltungsausschuss darüber diskutieren, was gemacht werden soll und was nicht und das als Vorschlag in die Verbandsversammlung einbringen“, betonte Lodders.

Sollten alle Vorhaben umgesetzt werden, würde die Verbandsumlage für die dem Schulverband angehörenden elf Gemeinden und die Stadt Bad Oldesloe gegenüber den im Nachtragshaushalt festgelegten 1,32 Millionen Euro für 2015 auf rund 1,72 Millionen Euro steigen. Das wäre zum Beispiel für die Stadt Bad Oldesloe ein Anstieg um knapp 200  000 Euro auf 905  000 Euro. Bei den Gemeinden wäre Travenbrück am stärksten betroffen und müsste rund 192  000 Euro aufbringen. 46  000 Euro mehr als im laufenden Jahr.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen