Teamgeist soll SC Elmenhorst und SSC Hagen II beflügeln

Marius Mews (li.) rückte aus der eigenen dritten Mannschaft in den Kader des  SSC Hagen II   auf.
1 von 2
Marius Mews (li.) rückte aus der eigenen dritten Mannschaft in den Kader des SSC Hagen II auf.

Etablierte Teams gehen optimistisch in die neue Spielzeit / Elmenhorster eröffnen heute (19 Uhr) gegen TSV Gudow die neue Saison

Avatar_shz von
30. Juli 2014, 10:54 Uhr

Im dritten Teil der Vorschau auf die neue Saison in der Fußball-Kreisliga Stormarn/Lauenburg stellen wir heute den SC Elmenhorst und den SV SSC Hagen Ahrensburg II vor. Die Elmenhorster sind heute Gastgeber der Auftaktpartie, empfangen ab 19 Uhr zur Saisoneröffnung den TSV Gudow.

SC Elmenhorst

Durch die neu geschaffene Kreisliga Stormarn/Lauenburg erhoffen sich die Elmenhorster eine attraktivere Spielklasse. „Die Gegner sind weitestgehend unbekannt, dadurch steigt der sportliche Reiz“, freut sich Göran Schulze auf die neuen Herausforderungen. Der SCE-Ligaobmann ist durchaus zuversichtlich, dass sich das von Georg Jobmann und Ulf Dassow gecoachte Team auch in der neuen Kreisliga in der Tabelle im oberen Drittel etablieren wird. „Es hat kaum Veränderungen innerhalb unseres Kaders gegeben, sodass wir uns nicht erst neu finden müssen. Außerdem herrscht ein toller Teamgeist in dieser Truppe“, begründet Schulze seinen Optimismus. Dass die Elmenhorster allerdings um die Meisterschaft mitspielen werden, glaubt der Ligaobmann nicht. „Im Kampf um den Titel werden sich der SV Preußen Reinfeld und der Ratzeburger SV ein enges Rennen liefern.“


Zugänge: Rene Leuth (SSC Hagen Ahrensburg), Daniel Cobelas (SC Condor), während der abgelaufenen Saison: Erik Lembke (SSC Hagen Ahrensburg), Florian Ahrens (Barmbek-Uhlenhorst), Tilmann von Horn (Preußen Reinfeld), Malte Maack (VfR Todendorf).

Abgänge: Daniel Buck, Christopher Moses (beide eigene zweite Mannschaft), Christopher Löwenberg (pausiert).

Tor: Marcel Kapffer, Lars Augustien, Patrick Dabelstein.

Abwehr: Christian Albrecht, David Drews, Christoph Jobmann, Jan Klüver, Erik Lembke, Christian Penke.

Mittelfeld: Florian Ahrens, Sebastian Burow, Daniel Cobelas, Jan-Hendrik Jobmann, Rene Leuth, Pawel Lukaszewicz, Malte Maack, Tilmann von Horn.

Angriff: Alexander Agne, Mario Kuschmierz, Lars Weltin.

Trainer: Georg Jobmann, Ulf Dassow.

Ligaobmann: Göran Schulze.

SSC Hagen Ahrensburg II

Neben den eigenen Zielen steht beim SSC Hagen Ahrensburg II die Talentförderung ganz oben auf der Agenda. Das Heranführen von Youngstern an die Ligamannschaft ist übergeordnetes Ziel. Darüber hinaus peilt Trainer Matthias Bossert mit seinem Team einen einstelliger Tabellenplatz an. „Durch die Zusammenlegung der Kreisliga wird das Niveau sicherlich höher sein als zuletzt“, glaubt der Coach. Dass die Verbandsliga-Reserve aus der Schlossstadt dennoch eine gute Rolle spielen wird, begründet Bossert auch mit der Zusammenstellung des eigenen Kaders. „Wir haben einige talentierte und einige erfahrene Spieler in unseren Reihen – eine gute Mischung also. Alle ziehen prima mit und wollen sich weiterentwickeln. Außerdem wird unser Teamgeist in dem einen oder anderen Spiel den Unterschied ausmachen“, sagt Bossert. Den Titel, so glaubt der SSC-Trainer, werden die Verbandsliga-Absteiger VfL Oldesloe und WSV Tangstedt sowie der TSV Bargteheide und Preußen Reinfeld unter sich ausmachen. Zugänge: David Schirm, Finn Knebusch, Christian Meyer, Niklas Krack, Timo Scholz, Marius Mews, Yannick Kommritz (alle eigene dritte Herren), Henning Stötefalke, Lukas Kirschnick (beide vereinslos).
Abgänge: Kevin Krüger (Ahrensburger TSV), Rene Leuth (SC Elmenhorst), Christoph Borchert (Ziel unbekannt).

Tor: Matthias Kirchner, Jun-Geun Lee.

Abwehr: Nico Hausberg, Michel Süßenguth, Andre Stein-Schomburg, Lasse Stein, Michat Ratayczak, Lucas Paffrath, Henning Stötefalke, Finn Knebusch.
Mittelfeld: Robert Stegemann, David Schirm, Fabian Lindner, Niklas Krack, Christian Meyer, Christian Lantz, Yannick Kommritz, Peer Lühmann, Christoph Heinemann, Timo Scholz.

Angriff: Felix Last, Marius Mews, Kieren Al-Obaidi, Lukas Kirschnick.

Trainer: Matthias Bossert; Co-Trainer: Marius Mews.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert