zur Navigation springen

Reinfelder Geflügelzüchter : Tauben fliegen auf Hochzeiten

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Horst Bastian züchtet weiße Tauben, denn sie stehen als Heiratsüberraschung bei Brautpaaren ganz hoch im Kurs.

Weiße Tauben stehen für Liebe und Treue, Frieden, Fruchtbarkeit und Harmonie. Diese Symbolik hat es Geflügelzüchter Horst Bastian angetan. Seit letztem Herbst züchtet er weiße Tauben – auch Hochzeitstauben genannt. Geld verdienen will und kann er mit den inzwischen vier schneeweißen Paaren nicht. Er züchtet sie, weil es ihm Freude bereitet, weil sein Herz an den Tieren hängt.

„Natürlich sollen es noch viel mehr weiße Tauben werden“, verrät er. Einige seien „noch nicht ganz perfekt“, denn hier und da seien noch ein paar braune oder graue Federn zu erkennen. Eine richtige Hochzeitstaube müsse jedoch weiß und ohne jeglichen Gelbschimmer sein. Dieses Kriterium schlage sich auch bei der Bewertung bei Geflügelschauen nieder. Deshalb kreuzt er die Tauben immer wieder aufs Neue, um ein „schneeweißes“ Ergebnis zu erzielen – mit großem Erfolg. Nach einer Brut sei das störende Merkmal dann aber bereits fast verschwunden.Und die Tauben brüten mehrmals im Jahr, so dass Horst Bastian schnell seine Zucht erweitern kann.

„Dabei hatte ich früher gar nichts mit Tauben im Sinn“, schmunzelt Bastian. Er konzentrierte sich vor allem auf die Hühnerzucht und heimste den einen oder anderen Pokal für seine hervorragenden Züchtungen ein. Damals habe es wegen des krähenden Hahns auch schon mal Ärger mit den Nachbarn gegeben. Mit Tauben sei das weniger dramatisch. Man müsse nur aufpassen, dass sie die Hausdächer der Nachbarn nicht beschmutzten, verrät Bastian mit Augenzwinkern.

Aus Platzmangel nach dem Umzug in das Haus seiner Mutter stieg er auf die Taubenzucht um. Im geräumigen Taubenschlag geht es seinen Schützlingen richtig gut. Alle drei Tage säubert und desinfiziert er den Schlag, füllt ihn mit Taubensand auf. „Das muss wegen der Milben sein“, erklärt der Taubenzüchter. Schließlich möchte er gesunde Tiere und auf gar keinen Fall die blutsaugende rote Vogelmilbe. „Die Tauben kommen alle zusammen und gurren, wenn ich abends um die Ecke biege“, sagt er. Sie kennen ihren Futtergeber ganz genau.

Nach und nach bringt er den Hochzeitstauben bei, selbstständig aus dem Taubenschlag zu fliegen und auch dahin zurückzukehren. „Die finden immer wieder nach Hause“, so Bastian. Regelmäßig fährt er mit jeweils einer Taube und deren Jungtier zur Reinfelder Kirche, denn dort sollen die Tauben ja auf Hochzeiten fliegen gelassen werden und anschließend um die Kirche kreisen. So lernen die Tauben die Umgebung kennen und kehren selbstständig nach Hause zurück. Weiße Tauben seien als Brieftauben jedoch nicht geeignet, da sie durch ihr auffallendes Gefieder leichte Beute für Raubtiere seien.

Die Liebe zur Geflügelzucht hat Horst Bastian von seinem Onkel „geerbt“. Schon als Kind nahm dieser ihn mit in den Hühner- und Taubenstall. In seinem Garten hält er außerdem Kaninchen und Hühner der Rasse „Amrocks“. „Und auch noch ganz normale Hühner, die mir mal jemand überlassen hat“, sagt er. Viel zu tun also für den Züchter. Leider gebe es immer weniger Geflügelzüchter. An so einer Taube sei ja auch nichts dran. Sie tauge zwar als Delikatesse und zum Eigenbedarf, doch viel Staat sei mit dem bisschen Fleisch nicht zu machen. Schade, denn die Tiere seien wirklich liebenswert.

Als 2. Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins Reinfeld setzt er sich für die Erhaltung der Rassen ein, gibt sein Wissen weiter und tauscht sich mit Vereinsmitgliedern aus. „Das ist einfach ein Hobby von mir.“ Und das betreibt der Reinfelder mit großer Leidenschaft und Begeisterung. Er hofft, dass diese auch auf neue, interessierte Züchter überspringt, denn leider fehle auch im Reinfelder Verein wie andernorts der Nachwuchs.

> Wer eine Hochzeit mit den weißen Tauben von Horst Bastian feiern möchte, melde sich bitte unter (04533) 33 90. Weitere Infos über die Geflügelzucht gibt es außerdem beim ersten Vorsitzenden des Rassegeflügelzuchtvereins Reinfeld Horst Rönnfeldt unter 206 810.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert