zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Tags in der Klinik – abends daheim

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zehn Plätze stehen in der Bad Oldesloer Tagesklinik für Geriatrie-Patienten zur Verfügung.

Warum ist das Backen wichtig für die Motorik, und was hat eine Werkstatt in einem Krankenhaus zu suchen? Fragen, die ein Blick in die geriatrische Tagesklinik der Asklepios Klinik in Bad Oldesloe beantwortet. Denn die Einrichtung ist auf die sogenannte Altersmedizin spezialisiert, die zur Aufgabe hat, die Selbstständigkeit, Alltagstagskompetenz und Lebensqualität von Menschen höheren Alters mit mehreren altersbedingten Beeinträchtigungen wieder herzustellen.

In einem Zimmer stehen Kisten mit Murmeln und Steinen, eine Therapeutin sitzt mit ihren Patienten beim Sprechtraining. In einem anderen Raum übt eine Ergotherapeutin mit einer Frau, Bälle zu fangen. Daneben befinden sich die Untersuchungsräume. Zehn Plätze bietet die geriatrische Tagesklinik der Asklepios Klinik. Betreut werden Patienten beispielsweise im Anschluss an einen stationären Aufenthalt. „Wir bereiten die Entlassung nach Hause schrittweise vor. Dadurch können die Patienten besser stabilisiert und erneute Klinikaufenthalte oder die Unterbringung in ein Pflegeheim oftmals verhindert werden“, erklärt Dr. Dr. Ulrich Kuipers, Chefarzt der Geriatrie. Zudem überweisen niedergelassene Ärzte ihre Patienten zum Teil direkt in die Asklepiuos-Tagesklinik und können ihnen so vollstationären Aufenthalt ersparen.

Ein Transportdienst holt die Patienten morgens ab und bringt sie in die Tagesklinik. Dort werden sie von 8 bis 15 Uhr von Ärzten, Pflegekräften, Sozialarbeitern und Psychologen betreut. Den Abend und die Nacht können die Patienten dann zu Hause verbringen.

Irmgard Rein aus Sülfeld ist nach einer Operation Patientin in der geriatrischen Tagesklinik. Eisern absolviert sie im Kraftraum unter Anleitung der Ergotherapeutin Mandy Linsenbarth ihre Übungen zur Stärkung der Muskulatur. „Für mich ist es wichtig, wieder in Gang zu kommen. Dass es so eine Einrichtung gibt ist toll. Tagsüber alle Angebote einer Klinik wahrnehmen, aber abends im eigenen Bett schlafen. Das macht mich sehr zufrieden“, sagt die 86-Jährige.

„Für eine Behandlung in der Tagesklinik muss die häusliche Versorgung nachts sowie an Wochenende und an Feiertagen gewährleistet sein. Die stationäre Einweisung muss durch einen Haus- oder Facharzt erfolgen oder eine direkte Verlegung nach einer stationären Behandlung vorliegen“, sagt Oberärztin Gunda Tiedemann.

Die Therapie erfolgt interdisziplinär, beinhaltet Physio-, Ergo- und physikalische Therapie und wird ergänzt durch Ernährungs- und Sozialmedizinische Beratung.

„Die Patienten waren vorher in ihrer Lebensweise eingeschränkt – durch einen Aufenthalt in der geriatrischen Tagesklinik kann vermieden werden, dass Betroffene zu Langzeitpflegebedürftigen werden“, so Dr. Kuipers. Der Aufenthalt in der Tagesklinik ist etwas länger als in der vollstationären Geriatrie. „Im Schnitt sind die Patienten drei Wochen hier. Der Vorteil ist, dass transportfähige Patienten, auch im Rollstuhl, nicht aus ihrem häuslichen Umfeld genommen werden. Die Therapie erfolgt am Tag, die Patienten sind nachmittags, abends und nachts und am Wochenende zu Hause“, sagt der Chefarzt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen