3. Liga : Tabellenschlusslicht VfB Lübeck verstärkt sich im Angriff mit Cyrill Akono

Neu beim VfB: Angreifer Cyrill Akono (20) kam auf Leihbasis aus Mainz.
Neu beim VfB: Angreifer Cyrill Akono (20) kam auf Leihbasis aus Mainz.

Drittliga-Tabellenschlusslicht VfB Lübeck hofft nach Leihgeschäft auf mehr Durchschlagskraft im Sturm.

Avatar_shz von
26. Januar 2021, 09:42 Uhr

Lübeck | Fußball-Drittligist VfB Lübeck hat seine Offensive kurzfristig mit Cyrill Akono verstärkt. Der 20-jährige Mittelstürmer wechselt auf Leihbasis vom Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 zu den Grün-Weißen. Die Leihvereinbarung gilt bis zum 30. Juni 2021, in Mainz steht Akono noch bis 2023 unter Vertrag. VfB-Trainer Rolf Landerl hofft mit der Verpflichtung, auf mehr Durchschlagskraft im Angriff, lediglich fünf Treffer erzielte das Tabellenschlusslicht in den letzten acht Spielen, die der VfB allesamt nicht gewinnen konnte.

Bereits in der vergangenen Woche hatte Akono zur Probe in Lübeck trainiert und einen guten Eindruck hinterlassen. Nachdem am Wochenende alle Formalitäten mit Mainz 05 geklärt wurden, nahm Akono am Montag wieder am Mannschaftstraining des VfB teil.

Der 1,90 Meter große Stürmer stammt gebürtig aus Münster, wo er nach Jahren beim SV Südkirchen, VfB Waltrop und FC Schalke 04 beim SC Preußen Münster auch die letzten Jugendjahre verbrachte. Bereits als A-Jugendlicher rückte er in den Kader der Drittliga-Profis auf und wechselte 2019 zum Bundesligisten Mainz, wo er allerdings nur zu Einsätzen in der U23 kam. Insgesamt stehen für Akono bislang 17 Drittliga-Spiele (5 Tore) und 23 Regionalliga-Spiele (4 Tore) zu Buche. „Wir freuen uns, dass wir trotz der finanziell schwierigen Situation unseren Kader noch einmal verstärken konnten, ohne dass es unseren Etat wirklich belastet. Unser Dank gilt dabei Mainz 05 und Cyrill Akono, der bei dieser Leihe die Chance auf Spielpraxis in den Vordergrund gestellt hat“, sagt VfB-Sportdirektor Rocco Leeser. Sportlich erhofft er sich einiges von dem Angreifer: „Er ist noch ein junger Spieler, der aber auch schon bewiesen hat, dass er in der 3. Liga Tore schießen kann. Für ihn ist es jetzt eine Chance, sich hier auf Drittliga-Niveau zu beweisen, nachdem es für ihn in Mainz derzeit keine Perspektive Richtung Bundesliga gab.“

Landerl freut sich ebenfalls über eine zusätzliche Alternative im Sturm. „Cyrill hat sich im Training in der vergangenen Woche gut präsentiert. Er ist gut ausgebildet und hat körperlich einen guten Eindruck hinterlassen. Ich bin davon überzeugt, dass er sich schnell in der Mannschaft zurechtfinden und uns auch sofort weiterhelfen wird, obwohl er zuletzt wenig gespielt hat.“

Akono selbst ist froh, dass er im zweiten Anlauf beim VfB gelandet ist, nachdem ein Wechsel schon im Sommer im Raum stand: „Ich freue mich, dass ich hier eine Chance bekomme, um dem Team zu helfen. Ich kenne die 3. Liga ja schon und hoffe, dass ich meinen Beitrag leisten kann, um den VfB im Profifußball zu etablieren.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen