zur Navigation springen

Aufsteiger : SVE-Keeper Michel Thomä liefert „gute Argumente“

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der 26-Jährige hat sich mit guten Leistungen den Platz zwischen den Pfosten bei Fußball-SH-Ligist Eichede erkämpft. Auch morgen gegen Holstein Kiel II wird er im Tor stehen.

Michel Thomä ist in der Region kein Unbekannter. In der Spielzeit 2014/15 hütete der Torwart den Kasten des TSV Trittau, konnte den Abstieg aus der Fußball-Verbandsliga Süd-Ost aber auch nicht verhindern. Vielleicht sogar Glück im „Unglück“ für den 1,90 Meter großen Keeper, der eine neue Herausforderung suchte – und diese beim SV Eichede fand.

Der 26-Jährige erhielt zuletzt Einsatzzeiten im SH-Liga-Team und überzeugte. Beim 4:2-Sieg gegen Flensburg 08 debütierte der 26-jährige Keeper. Thomä hätte – laut Coach Oliver Zapel – fehlerlos gespielt und sei „einer der Erfolgsgaranten“ gewesen. Der Schlussmann selbst hatte aufgrund der erfahrenen Konkurrenz (Fynn Berndt und Julian Barkmann) so früh in der Saison nicht damit gerechnet, in der SH-Liga zum Zuge zu kommen. Zumal mit Alvaro Magel ein Youngster „Gewehr bei Fuß“ steht. Trotz vier Torhütern im Kader scheint es dennoch nach wie vor keine klare Hierarchie beim SVE zu geben. „Ich wäre froh, wenn ich sagen könnte, dass das Problem der letzten Jahre gelöst ist“, unterstreicht Zapel, dass es aktuell keine Nummer 1 in seinem Kader gibt. Bereits in den vergangenen Jahren hatte der 47-Jährige bemängelt, dass es schwer sei, einen Torhüter zu verpflichten, der der Mannschaft auf diesem Niveau dauerhaft Stabilität verleiht. Thomä profitiert aktuell davon, allerdings hätten auch seine Mitstreiter nach wie vor die Möglichkeiten, sich entsprechend zu positionieren. „Alvaro Magel hat bis jetzt in der zweiten Mannschaft Praxis gesammelt, zudem im Testspiel gegen Paloma überzeugt. Er muss sich allerdings noch an den Herrenbereich gewöhnen und körperlich zulegen“, erklärt Zapel, glaubt aber, Magel könne „einer für die nächsten Jahre werden.“

Routinier Fynn Berndt, der in der Vergangenheit oft in der Start-Elf stand, fehlte zuletzt berufsbedingt, konnte kaum trainieren. Ähnlich wie Julian Barkmann, der sowohl in seinem Job zuletzt stark gefordert war und darüber hinaus an einer Knieverletzung laborierte. So hat im Moment Thomä die Nase vorne und könnte auch gegen die U  23 der KSV Holstein am Sonntag im Kasten stehen. „Michel bringt alles mit, verfügt über die nötige Größe, den Körper und die Robustheit. Dazu besitzt er ein enormes Standing innerhalb der Mannschaft“, hofft Zapel auch am Sonntag in Projensdorf auf eine Leistung des 26-Jährigen wie zuletzt bei den Siegen in Flensburg oder Kropp. „Dort hat er Bälle gehalten, die nicht jeder hält, uns in kritischen Phasen im Spiel gehalten. Das hat ihm Selbstvertrauen gegeben“, unterstreicht der angehende Fußball-Lehrer, der jedoch die Erwartungen auch bremst. „Mir ist bewusst, dass solche Leistungen nicht die Normalität sind.“ Um allerdings bei der Drittliga-Reserve, die nach schwachem Saisonstart genau wie der SVE die vergangenen vier Begegnungen (14:0 Tore) erfolgreich gestalten konnte, zu gewinnen, bedarf es auch eines herausragenden Mannes zwischen den Pfosten. Und das verkörpert im Moment am ehesten Michel Thomä. „Aktuell hat er viele gute Argumente geliefert“, bestätigt auch Oliver Zapel.

Infos zum Spiel

 

Anpfiff: Sonntag, 14 Uhr, S-Arena Projensdorf, Steenbeker Weg 152, 24106 Kiel.

SR: Alexander Hahn (Kellenhusen).

Nicht dabei: Dominic Ulaga (Bänderriss), Leonardo Evora (Knie).
Voraussichtliche Aufstellung: Thomä – E. Monteiro, Krajinovic, Maltzahn, Fischer – R. Monteiro, Bojarinow, G. Schubring, M. Schubring – Lechler, Claus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen