zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. Dezember 2017 | 02:09 Uhr

Abwärtstrend : SVE III lässt weiter Federn

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Eichedes Dritte bleibt in der Fußball-Kreisklasse A im zweiten Spiel in Folge ohne Sieg, trennt sich 2:2 von Preußen Reinfeld II. Derweil erschien Schlusslicht TSV Badendorf nicht zur Partie bei Spitzenreiter SSV Großensee.

shz.de von
erstellt am 18.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Nach fulminantem Start in die Saison ist der SV Eichede III mittlerweile ins Stocken geraten. Beim 2:2 gegen den SV Preußen Reinfeld II ließ der Aufsteiger nach dem 1:3 gegen Südstormarn II im zweiten Spiel in Folge Federn. Weiter auf den ersten Punkt wartet derweil der TSV Badendorf, der am vergangenen Montag um Verlegung der Partie bei Spitzenreiter SSV Großensee bat – und eine Absage erhielt. So warteten der Schiedsrichter und die Großenseer am Spieltag vergebens auf die Gäste. Die Partie wurde mit 5:0 für den SSV gewertet.


SV Eichede III – SV Pr. Reinfeld II 2:2 (2:1)
Reinfelds Björn Hein machte den Auftakt und setzte auch den Schlusspunkt beim Torreigen. Dabei unterlief ihm zunächst ein Eigentor (11.) zur Steinburger Führung. Till Knifka erhöhte in der niveauarmen Partie auf 2:0 (34.), ehe Max Bechler den Anschluss herstellte (36.). Zwei Minuten vor dem Ende traf Hein dann nochmal ins Netz – dieses Mal indes in das richtige.


TSV Bargteheide II – SSV Jersbek 2:2 (1:0)

Jersbek drohte auf die Verliererstraße zu gelangen, als Rene Woost früh wegen einer Notbremse die Rote Karte sah (30.). Der TSV benötigte anschließend zehn Minuten, ehe Benjamin Calcott die Führung erzielte. Trotz Unterzahl drehten die Gäste die Partie durch Tobias Wriedt (55.) und Artjon Feldmann (75.). Bob Meier verhinderte mit einem verwandelten Foulelfmeter für Bargteheide II die Blamage (82.). Drei Minuten später sah Jersbeks Jan Tietgen nach einem taktischen Foul Gelb-Rot – doch Jersbek rettete den Punkt über die Zeit.


Hagen Ahrensburg III – SSV Pölitz II 4:0 (1:0)

Nach 90 Minuten stand ein zu deutliches Ergebnis auf dem Spielberichtsbogen. Andreas Stein-Schomburg (43.), Christian Hackenberg (59.,FE), David Schirm (66.) und Niklas Krack (76.) schossen den SSC-Sieg heraus, aber gerade im zweiten Durcgang war der SSV phasenweise auf Augenhöhe.


VfL Tremsbüttel II – T.-Bünningstedt 4:1 (3:0)

Schon zur Halbzeitpause war die Begegnung nach Toren von Lambert Ann (10., 16.) und Christoph Büchler (19.) vorentschieden. Eine Viertelstunde vor Spielende gelang Matschunas der Bünningstedter Ehrentreffer, ehe Büchler noch das vierte VfL-Tor gelang (83.).


SG Union/Grabau – TSV Trittau II 4:0 (1:0)

Mehr Spielanteile, mehr Effektivität: Die SG gewann die Partie ohne Frage verdient. Maxim Hammerschmidt (25.), Anatolie Lefler (61.), Daniel Prestin (83.) und Reskat Bislimi (90.) verliehen Unions Überlegenheit vor allem in der starken zweiten Hälfte durch ihre Tore Ausdruck.

SV Hammoor – VfR Todendorf 2:1 (0:1)

Der SV Hammoor geriet bereits nach neun Mintuen durch Jan Riemer ins Hintertreffen – und bewies anschließend Moral. Bei den Gästen ließ im Gegenzug mit zunehmender Spielzeit die Konzentration nach. In der 75. Minute verwandelte Sönke Caro einen Strafstoß zum Ausgleich. Zwei Minuten vor dem Ende gelang Torge Ahlers der SVH-Siegtreffer.

JuS Fischbek – Südstormarn II 2:1 (0:1)

Die Karten mussten nach 50 Minuten neu gemischt werden, als es nach Toren von Südstormarns Kebba Jammeh (21.) und Olcay Aykir (50.) 1:1 stand. Die Entscheidung folgte 20 Minuten vor dem Ende: FSG-Akteur Nicolas Kipp rettete den Ball per Hand auf der Linie, sah die Rote Karte. Den Strafstoß verwandelte Aykir. „Es war ein knapper – aber verdienter – Erfolg“, so JuS-Coach Andre Timmermann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen