zur Navigation springen

Führungsmisere : SV Meddewade droht ein Zwangsvorstand

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Niemand möchte Vorsitz und somit Verantwortung übernehmen.

Der SV Meddewade ist ein Sportverein, wie es ihn zu tausenden in Schleswig-Holstein gibt. Er hat gewachsene Strukturen und die einzelnen Sparten funktionieren reibungslos. „Es läuft eigentlich alles wunderbar“, so Tina Wegner (29), die als 2. Vorsitzende den Verein nach dem Rücktritt des 1. Vorsitzenden Heiko Henneking seit November 2014 kommissarisch leitet. Doch es gibt ein gravierendes Problem.

Auf der Jahreshauptversammlung Mitte März sollten die beiden Posten der Vorsitzenden neu gewählt werden. Das Vorhaben scheiterte, da es keine Kandidaten gab, die die Ämter und somit Verantwortung übernehmen wollten. „Es ist ganz ganz schwierig“, sagte Tina Wegner, die auch die Fußballdamen betreut. Der Vereinsbetrieb läuft unterdessen trotz der Führungsmisere weiter.

Die gerade in die Kreisliga aufgestiegenen Fußballfrauen sind auf einem Erfolgstrip und stehen erstmals im Finale des Kreispokals. Dort treffen sie am 1. Mai auf den SSC Hagen/Ahrensburg. Auch die Herrenfußballer und Tischtennisspieler kämpfen in ihren Liegen um Punkte. Die im Verein organisierten Freizeitsportler haben viel Spaß und Jugendliche aus dem Dorf kicken in Spielgemeinschaften in Pölitz, Rethwisch, Rümpel. Der SV Meddewade bietet für alle Altersklassen etwas und zählt 380 Mitglieder. Es muss sich nur jemand finden, der bereit ist, Verantwortung zu tragen.

„Leute zu finden, die sich ehrenamtlich im Vorstand engagieren, ist nicht nur bei uns ein Problem. Vielen Vereinen fehlen die Ehrenamtler“, so Tina Wegner. Hinzu käme, das einige Angst hätten, Verantwortung zu tragen, weil sie fürchteten, dass es sich dabei um einen Fulltimejob handele. „Das ist aber nicht so. Wenn man sich das gut einteilt, ist das gar kein Problem“, so Tina Wegner: Auch die Argumente Arbeit und Studium könnten dabei nicht greifen. „Die meisten sind berufstätig und machen die ehrenamtliche Arbeit trotzdem.“

Am 21. Mai wird es nun eine außerordentliche Mitgliederversammlung geben. Dort soll erneut versucht werden, einen 1. und 2. Vorsitzenden zu finden. Sollte das abermals scheitern, muss der Verein beim Amtsgericht einen Zwangsvorstand beantragen. Das Gericht wird dann jemanden bestellen, der die Geschäfte des Vereins führt. „Das kann auch irgend jemand sein, der bis dahin mit dem Verein überhaupt nichts zu tun hatte“, so Tina Wegner. „Vielleicht muss es erst so weit kommen, damit die Leute begreifen, dass sie gefordert sind“, betonte sie. Auf den laufenden Spiel und Sportbetrieb hätte das allerdings keine Auswirkungen. Die kommissarische Vorsitzende hofft aber, dass sich bis zur Mitgliederversammlung im Mai treffen jemand aus den Vereinsreihen findet, der die Verantwortung für den SV Meddewade übernimmt.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen