Last-Minute-Aufstieg : SV Eichedes A-Jugend darf in die Regionalliga

Trainiert die A-Junioren des SV Eichede in der kommenden Saison in der Regionalliga: Michael Clausen.
Trainiert die A-Junioren des SV Eichede in der kommenden Saison in der Regionalliga: Michael Clausen.

Die A-Juniorenfußballer des SV Eichede sind zwar „nur“ Dritter in der SH-Liga geworden, dennoch steigen die Stormarner in die Regionalliga auf. Weil Molfsee und Büdelsdorf verzichteten, rückt der SVE nun nach.

Avatar_shz von
18. Juni 2015, 13:30 Uhr

„Super, unglaublich – das ist ja riesig“, sprudelte es aus Michael Clausen heraus, als er durch unsere Zeitung erfuhr, dass die von ihm trainierten A-Juniorenfußballer des SV Eichede in der kommenden Saison in der Regionalliga spielen werden. Die Steinburger beendeten die abgelaufene Spielzeit in der SH-Liga zwar auf Rang drei, profitieren allerdings vom Verzicht der Konkurrenz. Meister Eidertal Molfsee hatte vor Wochen erklärt, das Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen zu wollen. Vizemeister Büdelsdorfer TSV erbat sich Bedenkzeit – und entschied sich gestern gegen den Aufstieg. „Für uns macht es keinen Sinn, weil wir keine taugliche Mannschaft stellen können“, begründete BTSV-Abteilungsleiter Rolf Bannas. „Die Entscheidung zu verzichten, ist uns nicht leicht gefallen und sie tut mir besonders für die Mannschaft leid“, so Bannas weiter.

Eichede, das vorsorglich für die Regionalliga gemeldet hatte, rückt somit nach. „Es ist zwar ein Aufstieg zweiter Klasse, aber das ist mir eigentlich egal. Die Jungs haben sich das verdient, weil sie eine tolle Entwicklung genommen haben“, sagte Clausen mit Verweis auf zuletzt fünf Siege in Folge bei 35:0 Toren. „Der Aufstieg macht für uns Sinn, denn die Mannschaft besteht zu 75 Prozent aus Spielern des jungen Jahrgangs, dazu kommen einige hoffnungsvolle Neuzugänge – und im darauf folgenden Jahr rücken enorm viele Talente aus der B-Jugend auf“, erklärte Clausen.

Organisatorisch bedeutet die Regionalliga keinen großen Mehraufwand, wie der SVE-Coach betonte. „Der Verein hat bereits in der Vergangenheit Jugendteams in der Regionalliga gehabt und will dies auch zukünftig sicherstellen, um einen guten Unterbau für die Liga zu gewährleisten. Und der Aufwand ist nicht viel größer als in der SH-Liga, es sind viele Hamburger Teams dabei, sodass sich die Anfahrtswege für uns zum Teil sogar verkürzen, weil wir nicht mehr nach Heide, Schleswig oder Lindholm müssen“, betonte Clausen, der nun allerdings deutlich früher das Training wieder aufnehmen wird. „Der Saisonstart in der Regionalliga ist drei Wochen früher, aber auch wenn das eine kürzere Sommerpause für uns bedeutet – das nehmen wir gerne in Kauf.“ Bannas im Übrigen zeigte sich als fairer Sportsmann: „Eichede hat die richtigen Voraussetzungen, um in der Regionalliga zu spielen, wir gratulieren der Mannschaft zum Aufstieg und wünschen ihr alles Gute.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert