zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. Dezember 2017 | 20:46 Uhr

Favoritensieg : SV Eichede zeigt kaum Schwächen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der Fußball-Regionalligist gewinnt überlegen den Titel beim 30. Rudi-Herzog-Pokal des VfL Oldesloe. Die Gastgeber dagegen enttäuschen ebenso wie Titelverteidiger VfL Tremsbüttel.

shz.de von
erstellt am 06.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Der SV Eichede leistete sich nur eine kleine Schwächephase. Beim 1:1 gegen Kreisligist SSV Pölitz im Vorrundenspiel der Gruppe B agierte der Fußball-Regionalligist hektisch, vergab seine Chancen. Folgenlos. Denn ansonsten dominierten die Steinburger das Jubiläums-Hallenturnier des VfL Oldesloe beinahe nach Belieben. So durften die Schützlinge von Trainer Oliver Zapel am Ende zurecht die Siegertrophäe beim 30. Rudi-Herzog-Pokal in der mit 350 Zuschauern ausverkauften Oldesloer Stormarnhalle in Empfang nehmen. „Wir wollten guten Fußball zeigen und möglichst gewinnen“, sagte Zapel – eine Vorgabe, die seine Spieler eindrucksvoll umsetzten.

Titelverteidiger VfL Tremsbüttel – im vergangenen Jahr der Spielverderber im Finale – wurde in der Vorrunde 6:1 aus der Halle gefegt. „Es ging aber nicht um Wiedergutmachung für das vergangene Jahr“, betonte Zapel. Die Qualifikanten vom All-Star-Team wurden zum Spielball der Steinburger. 0:7 hieß es am Ende aus Sicht der All Stars, die nie an die Leistungen vom Vortag anknüpfen konnten (s. Artikel auf dieser Seite). Denn auch gegen Verbandsligist Tremsbüttel (1:5) und Pölitz (0:3) waren die Qualifikanten chancenlos.

So kam für einen gleich zwei Mal das Aus in der Vorrunde: Maik Kohrs, der bei den All Stars im Betreuerstab war – und in Gruppe A als Coach beim TSV Bargteheide an der Seitenlinie das Sagen hatte. Der Kreisligist aber schied punktlos mit Niederlagen gegen den VfL Oldesloe, SV Preußen Reinfeld und SH-Ligist NTSV Strand 08 aus.

Enttäuschend verlief das Turnier ebenfalls für die Gastgeber vom VfL Oldesloe. Die drei Zähler gegen den TSV Bargteheide waren bereits alles, was der Verbandsligist auf dem Punktekonto verbuchen konnte. Strand 08 spielte das Team von Trainer Sven Buntfuß beim 6:1 teilweise an die Wand. Vor allem mit seiner Abschlussschwäche hatte der VfL beim Turnier zu kämpfen. Einige Zuschauer stellten sich die Frage, ob mit Rückkehrer Jan Vogelsang, mit acht Treffern für die VfL-Reserve im Qualifikationsturnier bester Torschütze, ein besseres Abschneiden möglich gewesen wäre – und ob er auch in der Rückrunde nur in der Reserve spielen wird. „Er möchte in der Zweiten spielen und hat nicht genug Zeit für die erste Mannschaft. Stand jetzt“, erklärte Buntfuß, der aber zuvor schon einen Neuzugang präsentiert hatte. Mike Henkel war vom SV Eichede II zum VfL gewechselt, spielte bei seiner Premiere im blauen Trikot unauffällig.

Neben dem SV Eichede und SSV Pölitz zogen auch Strand 08 und Preußen Reinfeld in das Halbfinale ein. Die Zapel-Elf dominierte in der Vorschlussrunde gegen die Preußen, siegte 5:2. Die Reinfelder sicherten sich anschließend mit einem 3:2 gegen enttäuschte Pölitzer, die an Strand 08 gescheitert waren, den dritten Platz.

Wer von den Zuschauern dann auf ein spannendes Finale gehofft hatte, sah sich getäuscht. Eichede drehte noch einmal richtig auf. Nach wenigen Minuten stand es bereits 4:0 – Einbahnstraßenfußball. 6:1 hieß es am Ende. Zapel zeigte sich nach der Pokalübergabe zufrieden. „So ein Turnier direkt vor der Haustür ist etwas Besonderes. Da möchte man sich zeigen. Das ist uns gelungen. Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft.“

Treffsicher zeigte sich nicht nur im Endspiel gegen seine alten Teamkollegen Eichedes Neuzugang Flodyn Baloki. Fünf Mal netzte er ein – und teilte sich so mit Patrick Pisker vom Finalgegner die Torjägerkanone. „Gleich fünf Tore beim ersten Turnier. Das freut mich für ihn“, sagte Zapel. Zum besten Torwart wurde Marc Schnoor von den All Stars gewählt „Das ist wohl mehr Mitleid“, scherzte er.

Ergebnisse des

30. Rudi-Herzog-Pokals des VfL Oldesloe

Qualifikation, Gruppe A:

SV Meddewade – SG Union/Grabau 4:0, VfL Oldesloe II – Rümpeler SV 5:1, SV Westerau – SV Meddewade 1:4, SG Union/Grabau – VfL Oldesloe II 2:1, Rümpeler SV – SV Westerau 1:1, SV Meddewade – VfL Oldesloe II 4:1, SG Union/Grabau – Rümpeler SV 0:1, SV Westerau – VfL Oldesloe II 0:6, Rümpeler SV – SV Meddewade 0:1, SV Westerau – SG Union/Grabau 3:4.

1. SV Meddewade 4 13:2 12
2. VfL Oldesloe II 4 13:7  6
3. SG Union/Grabau 4  6:9  6
4. Rümpeler SV 4  3:7  1
5. SV Westerau 4  5:15 1

Gruppe B:

VfL Rethwisch – JuS Fischbek 2:1, Tralauer SV – All Stars 1:0, VfL Oldesloe III VfL Rethwisch 0:4, JuS Fischbek – Tralauer SV 3:2, All Stars – VfL Oldesloe III 1:0, VfL Rethwisch – Tralauer SV 2:1, JuS Fischbek – All Stars 0:1, VfL Oldesloe III – Tralauer SV 0:6, All Stars – VfL Rethwisch 2:1, VfL Oldesloe III – JuS Fischbek 1:3.

1. VfL Rethwisch 4  9:4  9
2. All Stars 4  4:2  9
3. Tralauer SV 4  10:5 6
4. JuS Fischbek 4  7:6  6
5. VfL Oldesloe III 4  1:14 0

Halbfinale:
All Stars – SV Meddewade 3:1
VfL Oldesloe II – VfL Rethwisch 3:4

Spiel um Platz 3:
VfL Oldesloe II – Meddewade 2:0

Finale:
All Stars – VfL Rethwisch 3:1 n.N.
Die All Stars qualifizieren sich für die Hauptrunde.

Hauptrunde, Gruppe A:

NTSV Strand 08 – SV Preußen Reinfeld 4:0, VfL Oldesloe – TSV Bargteheide 2:1, NTSV Strand 08 – VfL Oldesloe 6:1, SV Preußen Reinfeld – TSV Bargteheide 2:1, TSV Bargteheide – NTSV Strand 08 0:2, VfL Oldesloe – SV Preußen Reinfeld 1:2.

1. NTSV Strand 08 3 12:1 9
2. SV Preußen Reinfeld 3  4:6 6
3. VfL Oldesloe 3  4:9 3
4. TSV Bargteheide 3  2:6 0

Gruppe B:

SV Eichede – VfL Tremsbüttel 6:1, SSV Pölitz – All Stars 3:0, SV Eichede – SSV Pölitz 1:1, VfL Tremsbüttel – All Stars 5:1, All Stars – SV Eichede 0:7, VfL Tremsbüttel – SSV Pölitz 1:2.

1. SV Eichede 3 14:2 7
2. SSV Pölitz 3  5:2 7
3. VfL Tremsbüttel 3  7:9 3
4. All Stars 3  1:15 0

Halbfinale:

Strand 08 – SSV Pölitz 3:2
SV Eichede – Preußen Reinfeld 5:2

Spiel um Platz 3:

SSV Pölitz – Preußen Reinfeld 2:3

Finale:

Strand 08 – SV Eichede 1:6

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen