Siegesrausch : SV Eichede weiter im Höhenflug

Vergeblicher Einsatz: Eichedes Moritz Hinkelmann (re.) kommt gegen St. Paulis Lasse Schlüter und Christian Rahn nicht richtig an den Ball.
Foto:
1 von 2
Vergeblicher Einsatz: Eichedes Moritz Hinkelmann (re.) kommt gegen St. Paulis Lasse Schlüter und Christian Rahn nicht richtig an den Ball.

Der Fußball-Regionalligist besiegte den FC St. Pauli II mit 3:1 (0:1) und feierte damit den dritten Erfolg in Serie. Die Stormarner drehten dabei einen Rückstand in den letzten zehn Minuten. Matchwinner war Arnold Lechler, der doppelt traf.

shz.de von
07. Oktober 2013, 08:01 Uhr

„Steht auf für den SVE“: 987 Zuschauer feierten ihre Eicheder Mannschaft schon in der Nachspielzeit mit stehenden Ovationen und begleiteten die Mannschaft erst nach minutenlangem Abklatschen und Jubelorgien mit Applaus in die Kabine. Die Saisonrekordkulisse im Ernst-Wagener-Stadion hatte die Mannschaft verdient. Mit dem dritten Sieg in Folge gegen eine Bundesliga-Reserve untermauerten die Regionalliga-Fußballer aus Stormarn ihren Höhenflug. 3:1 (0:1) hieß es nach 90 Minuten gegen den FC St. Pauli II. „Wir waren anfangs nicht so fokussiert, aber wir haben immer an die Chance geglaubt und sind von der Atmosphäre getragen worden“, sagte SVE-Coach Oliver Zapel.

Dabei begann der Millerntor-Nachwuchs forsch, machte Druck und hatte den Eicheder „Beton“ früh geknackt. Gleich die erste Chance führte zum 0:1 durch den Ex-Lübecker Mustafa Zazai (3.). Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte blieben die Hamburger das etwas bessere Team und verdienten sich die Führung. Eichede war erstmals bei einem Linksschuss von Haris Huseni, der den Ball aber nicht voll traf (7.), ansatzweise gefährlich. Als Nico Fischer den Ball nach einer Kombination über Huseni und Maltzahn in den Strafraum brachte, klärte Tjorben Uphoff vor Huseni (24.). Die Gäste hatten die etwas größeren Möglichkeiten, die beste, auf 0:2 zu erhöhen, bot sich Zazai, der freistehend im Strafraum auftauchte, den Ball aber über das Tor schoss (40.).

In der zweiten Hälfte tat Eichede dann mehr für die Offensive. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach einer Drinkuth-Flanke bekam der Ex-Kieler Kulikas keinen Druck hinter seinen Kopfball, sodass SVE-Keeper Fabian Lucassen parierte (53.). Im Gegenzug schoss Andre Kossowski aus zehn Metern über das Tor (53.). Dann mussten Lucassen und Jakub Heidenreich eingreifen, um Kulikas zu stoppen (56.). Wiederum im Gegenzug prüfte Huseni Gäste-Keeper Alkan Tunca (57.).

Anschließend wurde es vor den Toren ruhiger, dafür kam Hektik in die Partie. Eichede versuchte es im intensiven Spiel mit großem Einsatz, lange aber ohne eine Lücke zu finden. Dann jedoch landete ein Steilpass bei Huseni, der mit einem Flachschuss ins lange Eck traf (80.). Der SVE drückte weiter. Huseni scheiterte an Tunca (82.), doch Joker Arnold Lechler überwand den in dieser Szene völlig indisponierten Keeper mit einem Schuss aus 30 Metern zum 2:1 ins untere Eck (85.) – und machte schließlich alles klar. Maltzahn traf mit einem Heber zwar nur die Latte (87.). Doch nach Maltzahns Vorlage besorgte Lechler den 3:1-Endstand (90.).

SV Eichede: Lucassen – Fischer, J.-O. Rienhoff, Issahaku, Heidenreich – S. Meyer (64. Lechler), M. Hinkelmann, Koops (46. Seiler), Kossowski – Maltzahn – Huseni (88. F. Hinkelmann).

FC St. Pauli II: Tunca – Lämmerhirt, Uphoff, Rahn, Schlüter – Jakubiak (60. Apel), Kurt (76. Pini) – Drinkuth, Zazai, Wriedt – Kulikas.

SR: Scheper (Emstek). – Z.: 987.

Tore: 0:1 Zazai (3.)., 1:1 Huseni (80.), 2:1 Lechler (83.), 3:1 Lechler (90.).

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen