zur Navigation springen

Manko Chancenverwertung : SV Eichede verpasst Schützenfest gegen Hartenholm

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-SH-Ligist lässt bei 5:0 (2:0)-Erfolg zahlreiche Möglichkeiten liegen. Eichedes Torhüter Lucassen verlebt einen ruhigen Nachmittag. Die Stormarner qualifizieren sich durch den Sieg für das Hallenmasters in Kiel.

shz.de von
erstellt am 27.Okt.2014 | 15:00 Uhr

Das Trikot von Fabian Lucassen sprach Bände. Der Keeper von Fußball-SH-Ligist SV Eichede hätte sein Shirt nach dem 5:0 (2:0)-Erfolg gegen den TuS Hartenholm wieder zusammenlegen und in den Wäschekorb packen können. „So sauber war mein Trikot noch nie nach einem Spiel“, sagte der etatmäßige Torwarttrainer, der nach der Sperre von Julian Barkmann zwischen den Pfosten ausgeholfen hatte: „Ein Dank an unsere Defensive, die mir alles an Arbeit abgenommen hat.“ Die Gastgeber kamen im Schongang zu den drei Punkten. „Ich bin enttäuscht von Hartenholm, wobei wir natürlich richtig gut gespielt haben. Wenn das Spiel zweistellig für uns ausgeht, kann sich Hartenholm auch nicht beschweren“, erklärte Lucassen.

Die Gäste spielten zwar gefällig mit, hatten allerdings Mühe, den Eicheder Offensivdrang einzudämmen, agierten insgesamt zu harmlos und brav. So verpasste Leo Seiler einen Janelt-Freistoß am langen Pfosten knapp (8.), ehe Hartenholms Keeper Felix Rathjen in den Mittelpunkt rückte. Zunächst fischte er dem frei vor ihm auftauchenden Andre Kossowski den Ball vom Fuß (10.), ehe Rathjen einen Kopfball Balokis aus zwei Metern entschärfte (12.) und wiederum zwei Minuten später gegen Baloki zur Ecke klärte. In deren Anschluss wuchtete Kossowski den Ball aus kurzer Distanz mit einer Kombination aus Kopf und Schulter in die Maschen (15.). Anschließend verpasste er per Pfostentreffer das 2:0 (21.), ehe Marc Jaeger den Ball auf der Linie klärte, nachdem Baloki ihn in Richtung Tor gestochert hatte (22.). Nach einer halben Stunde drehte Torge Maltzahn nach seinem 16-Meter-Freistoß schon jubelnd ab, doch Schiedsrichter Marc Quednau hatte den Ball nicht hinter der Torlinie gesehen, nachdem er von der Unterkante der Latte auf den Boden aufgetroffen und ins Feld zurück gesprungen war. Kossowski (32., 43.) scheiterte im Anschluss zweimal im Duell an Rathjen, ehe Eudel Silva Monteiro zum 2:0 abstaubte (44.).

Im zweiten Durchgang schaltete der SVE einen Gang zurück und Hartenholm agierte aggressiver. Chancen waren zunächst rar. Kossowski vergab einmal mehr, als er nach einem starken Seiler-Solo den Rückpass aus sechs Metern knapp am Tor vorbeisetzte (54.). Eine Viertelstunde später aber erzielte Eichedes Offensivspieler das 3:0. Für den Endstand sorgten Jonathan Marschner (77.) und Maltzahn (88.) per Handelfmeter.

SV Eichede: Lucassen – Rienhoff, Buchholz, Marschner – Silva Monteiro, Baloki (33. Krämer), Seiler, Fischer – Janelt (60. M. Schubring), Kossowski (75. Kolodzick), Maltzahn.

TuS Hartenholm: Rathjen – Bruhn (60. Alexander Meyerfeldt), Quinting, Käselau (80. Delfs), Jäger – Ollenschläger, Möller, Genz, Jaacks – Brumshagen, Aaron Meyerfeldt (56. Holz).

SR: Quednau (Ratekau). – Z: 267.

Tore: 1:0 Kossowski (15.), 2:0 Silva Monteiro (44.), 3:0 Kossowski (69.), 4:0 Marschner (77.), 5:0 Maltzahn
(88., Handelfmeter).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen