zur Navigation springen

Teilerfolg : SV Eichede verpasst erneut Kehrtwende

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-Regionalligist SV Eichede ist im Abstiegskampf lediglich einen kleinen Schritt voran gekommen. 1:1 (0:0) trennte sich der Aufsteiger vom Tabellenachten BV Cloppenburg und wartet seit nunmehr elf Partien bereits auf einen Sieg.

Die Negativserie des SV Eichede hält an. Nach dem ordentlichen Auftritt in der Vorwoche in Havelse, der durch ein Last-Minute-Gegentor nichts Zählbares einbrachte, verpasste der Fußball-Regionalligist auch gestern die ersehnte Kehrtwende – und befindet sich nach dem 1:1 (0:0) gegen den BV Cloppenburg weiter in akuter Abstiegsnot. Es war das elfte sieglose Spiel in Folge für das Team von Trainer Oliver Zapel, der sich letztlich bei Schlussmann Julian Barkmann bedankte. „Julian war überragend. Ich bin froh, dass wir durch ihn einen Zähler auf der Habenseite verbuchen konnten.“

Der SVE-Coach musste gleich auf acht Spieler verzichten. Dafür rutschten Jan-Ole Rienhoff, Andre Kossowski, Sercan Demirbas und Abdel Abou Khalil in die Startformation – und die Gastgeber setzten im Ernst-Wagener-Stadion den ersten Akzent. Doch Andre Kossowski kam nicht richtig zum Abschluss (3.). Für die Gäste versuchte es Tim Wernke per Hacke (13.), aber ohne Erfolg.

Mehr von der Partie hatte der SV Eichede, der sich allerdings bei den zahlreichen Standardsituationen zu harmlos präsentierte. Die erste echte Chance verbuchte dann Cloppenburg, doch SVE-Keeper Julian Barkmann parierte einen Wernke-Schuss (21.). Beide Teams enttäuschten im Kreativspiel, am Strafraum waren die Ideen zu Ende. So blieb es in einer zerfahrenen Begegnung bis zur Halbzeit torlos, auch weil Abou Khalil (35.) für die Stormarner daneben schoss.

Beide Teams kamen unverändert aus der Pause, und Eichede glückte ein Start nach Maß. Haris Huseni erzielte nach tollem Antritt und Vorarbeit von Andre Kossowski aus der Nahdistanz das 1:0 (48.) für den Aufsteiger. Fortan bekamen die 405 Zuschauer sehenswerteren Fußball geboten – und die Ereignisse überschlugen sich. Zunächst sah Flodyn Baloki (56.) nach wiederholtem Foulspiel binnen fünf Minuten Gelb-Rot. In Unterzahl stand der Zapel-Elf anschließend das Glück zur Seite, als Tim Wernke nur den Pfosten traf (64.). Der Ausgleich lag förmlich in der Luft – und fiel auch. Nach einer Ecke von Niemeyer und Kopfballverlängerung durch Willen hatte Steidten keine Probleme einzunetzen. Danach wankte der SVE bedrohlich, konnte aber dank Julian Barkmann einen Punkt retten. Der Keeper parierte gleich drei Mal bravourös (85., 87., 90.).

SV Eichede: Barkmann – Fischer, Jan-Ole Rienhoff, Issahaku, Heidenreich – Baloki – Alassani (77. Jawla), Demirbas (60. Schubring), Abou Khalil (62. Jacob Rienhoff), Kossowski – Huseni.

BV Cloppenburg: Tilling – Steidten, Willen, Niemeyer, Olthoff – Westerveld, Beermann, Gerdes (82. Bennert), Kosenkow (60. Scherping) – Wernke, Gerdes-Wurpts.

SR: Axel Martin (Nordholz).

Zuschauer: 405.

Tore: 1:0 Huseni (48.), 1:1 Steidten (70.).

Gelb-Rote Karte: Baloki (57., wiederholtes Foulspiel).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert