zur Navigation springen

Niederlagenserie : SV Eichede verabschiedet sich vorerst aus Titelrennen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Der Fußball-SH-Ligist aus Stormarn unterliegt dem FC Dornbreite und kassiert die dritte 2:3-Pleite in Folge. Dabei treffen die „Bravehearts“ vier Mal Aluminium und Torge Maltzahn verschießt einen Elfmeter.

Fußball-SH-Ligist SV Eichede befindet sich weiter auf Talfahrt. Die Stormarner kassierten die dritte 2:3-Niederlage in Folge und verabschiedeten sich vorerst aus dem Aufstiegsrennen. „Wir haben uns die Scheiße selbst eingebrockt und uns selbst geschlagen. Lieber hätte ich einmal richtig auf den Sack bekommen, als drei Mal in Folge mit 2:3 zu verlieren“, sagte Eichedes Fabian Kolodzick nach der Partie.

Die begann spektakulär. Nach vier Minuten wurde Vincent Janelt von FCD-Keeper Jan Pekrun unfair gebremst. Den Strafstoß setzte Torge Maltzahn an die Unterkante der Latte, ehe sein Nachschuss in den Maschen landete – allerdings, ohne dass der Torhüter oder ein anderer Spieler den Ball berührt hatten. Schiedsrichter Frederik Glowatzka gab den Treffer daher nicht.

Bitter für die Gastgeber: 60 Sekunden später stand es 0:1. Quasi im Gegenzug landete eine Flanke Piet Behrens von der linken Seite bei Riza Karadas, der das Spielgerät aus sechs Metern ins Netz drückte. Der SVE ließ sich dadurch nicht schocken. Maltzahn konnte sich nach einem Querpass Marco Schubrings aus acht Metern die Ecke aussuchen – und wählte die Mitte. Dabei traf er erneut nur die Latte (8.).

Die Stormarner agierten zwar druckvoll, aber glücklos und meist nicht zwingend genug. Die defensiv eingestellten Gäste hatten nach 22 Minuten durch Karadas die Chance zum 2:0. Der Lübecker versuchte es mit einem Heber aus 35 Metern über den weit vor seinem Tor stehenden Julian Barkmann, der den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch über die Latte lenkte. Die spielbestimmenden „Bravehearts“ fuhren kurz vor der Pause die Ernte für ihren Aufwand ein. Flodyn Baloki passte in die Schnittstelle, Pekrun und Behrens waren sich uneins. Maltzahn sprintete dazwischen und schob zum 1:1 ein (42.).

Der zweite Durchgang bot ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Eichede agierte druckvoll, aber nur bis zur Strafraumgrenze – die Gäste zeigten sich effizient. Mit der ersten Offensivaktion nach der Pause schoss Karadas die aufopferungsvoll kämpfenden Dornbreiter aus 14 Metern erneut in Führung (55.). Die Zapel-Elf spielte auch danach ihr Spiel. Marco Schubring war im Pech, als er aus 20 Metern nur den Querbalken traf (68.) – Pekrun war noch mit den Fingerspitzen dran gewesen. Fünf Minuten später lenkte Behrens eine Schubring-Ecke an den Pfosten. Auf der anderen Seite zielte Niwar Jasim nach einem Konter links vorbei (80.). Mit dem Ausgleich durch den eingewechselten Fabian Kolodzick per Kopf (84.) schienen die Gastgeber zumindest Schadensbegrenzung betrieben zu haben. Doch in der letzten Minute war Dornbreites Marco Pajonk nach einem Befreiungsschlag durch – und schob zum 2:3 ein. SV Eichede: Barkmann – Krajinovic (67. Kolodzick), Rienhoff, Marschner – Kossowski, G. Schubring, Baloki, Fischer – M. Schubring, Maltzahn, Janelt (81. Silva Monteiro).

FC Dornbreite: Pekrun – Frank, Kunz, Schlichte, Behrens – Karadas, Strehlau (71. Poppe), Woelki, Venzke – Jasim (88. Özkaya), Pajonk (90./+2 Grimm).

SR: Glowatzka (Schilksee).

Zuschauer: 217.

Tore: 0:1 Karadas (6.), 1:1 Maltzahn (42.), 1:2 Karadas (55.), 2:2 Kolodzick (84.), 2:3 Pajonk (90.).

Bes. Vork.: Maltzahn verschießt Foulelfmeter (5.).

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen