zur Navigation springen

Zukunftsplanung : SV Eichede stellt Lizenzunterlagen zusammen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-SH-Ligist treibt Planung für Regionalliga voran – muss Sonntag beim SV Henstedt-Ulzburg aber seine sportlichen Hausaufgaben erledigen.

Ein erfolgreicher Start aus der Winterpause ist den Fußballern des SV Eichede am vergangenen Wochenende geglückt. Der Tabellendritte der SH-Liga setzte sich mit 4:1 (1:1) gegen den abstiegsbedrohten TSV Altenholz durch und verkürzte den Rückstand auf den spielfreien Ligaprimus TSV Schilksee auf vier Punkte. Der Heimsieg kaschierte allerdings auch einige Schwächen und fiel letztlich zu hoch aus. Doch an den kleinen Baustellen wollen die „Bravehearts“ laut Trainer Oliver Zapel arbeiten. Parallel dazu wird auch im Hintergrund einiges getan – sich aktuell mit der Zukunft befasst. Die Verantwortlichen der Stormarner sind eifrig mit der Zusammenstellung der Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren zur Regionalliga Nord befasst. Bis zum 31. März müssen diese beim Norddeutschen-Fußballverband (NOFV) eingereicht sein. „Wir sind dabei alles zusammenzutragen, unser Steuerberater befasst sich aktuell damit“, gibt Heino Keiper (Foto) einen ersten Einblick über den aktuellen Stand, bei dem es vor allem um Planungsunterlagen oder Papiere für die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) geht. Für die Stormarner nichts Neues. Bereits 2013 befassten sich das Team um Ligamanager Keiper und Vereinsboss Olaf Gehrken mit diesem Thema, wurde damals aber ins „kalte Wasser“ geworfen. „Damals war das ja noch absolutes Neuland für uns. Doch jetzt kommt uns zu Gute, dass wir das alles schon einmal miterlebt haben“, gibt sich Keiper, der die Unterlagen Ende März wieder persönlich nach Bremen (Sitz des NOFV) bringen wird, gelassen. Genau in die Karten schauen lassen sich die Stormarner allerdings noch nicht – vor allem wenn es um das Thema Etat geht. 2013/14 soll dieser bei rund 150 000 Euro für die erste Mannschaft gelegen haben. Eine Summe, die sicherlich auch bei einem Aufstieg in diesem Sommer nicht getoppt werden dürfte. „Ehrlich gesagt, kann ich dazu noch gar nichts sagen. Dazu werden in den nächsten Tagen noch Gespräche mit Olaf Gehrken stattfinden. Doch ich denke, wir werden uns im Rahmen der vergangenen Spielzeiten bewegen“, glaubt Seniorenfußball-Chef Keiper.

Um sich allerdings nicht umsonst zu bemühen, müssen weitere Punkte eingefahren werden. Die nächste Möglichkeit dazu besteht am Sonntag in Henstedt-Ulzburg. Von der Papierform her eine lösbare Aufgabe, wie der Blick auf die Tabelle zeigt. Denn das SVHU-Team von Trainer Jens Martens belegt mit 21 Punkten Abstiegsrang 16. Doch auch wenn beide Teams 13 Tabellenplätze trennen – auf die leichte Schulter sollten die Stormarner den Gegner nicht nehmen. Denn im Hinspiel erlebte das Zapel-Team ein echtes Fiasko, lag bis zwölf Minuten vor dem Ende deutlich mit 5:1 in Front. Die Eicheder wähnten sich schon als sichere Sieger und mussten am Ende sogar froh sein, beim 5:5 gegen den „Underdog“ noch einen Punkt verbucht zu haben. Für Coach Zapel Warnung und Ansporn genug. Der 47-Jährige griff noch einmal tief in die Trickkiste und zeigte seinen Spielern noch einmal das Video vom Hinspiel. „Das kann man gar nicht häufig genug zeigen“, so der Coach, der auf eine „Reaktion“ seiner Elf und natürlich “drei Punkte“ hofft. Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Schäferkampsweg 32, 24558 Henstedt-Ulzburg.


SR: Jörn Göttsch (Lütjenburg).


Nicht dabei: Torge Maltzahn (Lungenentzündung), Jan-Ole Rienhoff (Sehnenanriss), Marc Oldag (schlechte Blutwerte/noch im Krankenhaus), Simon Krämer (Studium in Frankfurt).

Fraglich: Marco Schubring (Bänderriss), Eudel Silva Monteiro (Schambeinentzündung).


Voraussichtliche Aufstellung: Berndt – Marschner, Seiler, Krajinovic – G. Schubring – Kossowski (Silva Monteiro), Baloki, Ulaga, Fischer (M. Schubring) – Claus, Lechler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen