zur Navigation springen

Erfolgreiche Aufholjagd : SV Eichede II schlägt spät zurück

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In einer mäßigen SH-Liga-Partie haben die Fußballer des SV Eichede II gerade noch rechtzeitig die Kurve bekommen. Nach einem 0:2-Rückstand glichen die Stormarner gegen Mitaufsteiger PSV Neumünster kurz vor Ultimo zum leistungsgerechten 2:2 aus.

Nach 0:2-Rückstand sicherten sich der SV Eichede II im Aufsteigerduell der Fußball-SH-Liga ein leistungsgerechtes 2:2 gegen den PSV Neumünster.

Weder Neumünster noch die Gastgeber aus Eichede überzeugten und boten eine mäßige Partie mit unzähligen Fehlpässen. Mit wenig Tempo und Drang nach vorne kam der PSV nur zu einer möglichen Torchance: SVE-Keeper Julian Barkmann musste sich strecken, um einen langen Ball noch über die Latte zu lenken (17.). Die Gastgeber ihrerseits vergaben zwei Chancen in den Schlussminuten der ersten Halbzeit kläglich. Während Ardian Sejdiu sich alleine vor dem Tor wiederfand und Morten Nagel im PSV-Tor anschoss (44.), wählte Maximilian Röbl nach seinem Solo die schlechtere Variante und zog selbst ab, anstatt den Ball quer abzulegen.

Auch nach dem Seitenwechsel war es zunächst die Regionalliga-Reserve, die dem Führungstreffer näher war, sich aber vor dem Tor wenig abgezockt präsentierte. Die Strafe: Ein Freistoß von Neumünsters Christoph Pfützenreuter fand Nicola Soranno, der zum 0:1 traf (63.). 15 Minuten später ließ Thore Bannow nach individuellem Fehler von Yannik Marschner das 0:2 folgen. Der SVE mühte sich, ins Spiel zurückzufinden, machte aber zu viele Fehler. Erst nachdem Neumünsters Marcel Pinkert Jan Plate umgeschubst und Malte Buchholz den Elfmeter zum 1:2 verwandelt hatte (83.), nahm das Spiel Fahrt auf. Die Dreller-Elf drängte auf den Ausgleich. Mit einem Alleingang tänzelt Edward Adjepong Berchie die PSV-Abwehrreihe aus und traf zum späten 2:2 (87.). „Wir haben in der Schlussphase den Kopf nochmal aus der Schlinge gezogen“, sagte Eichedes Co-Trainer Sebastian Ballhausen. SVE II: Barkmann – Plate, Marschner, Rienhoff, Leu – Röbl, Buchholz – Sejdiu, Hinkelmann (41. Plähn), Kohn (59. Berchie) – Havemann.

PSV: Nagel – Siedschlag, Sucu, Pinkert, Ulrich (62. Fürst) – Soranno, Gülbay, Pfützenreuter, Ruzic (83. Witt) – Bannow, Scheinpflug.

SR: Quednau (Ratekau). Z: 100.

Tore: 0:1 Soranno (63.), 2:0 Bannow (79.), 1:2 Buchholz (FE 83.), 2:2 Berchie (87.).

Rot: Pfützenreuter (87., Nachtreten).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen