zur Navigation springen

Härtetest : SV Eichede gelingt Remis gegen russischen Erstligisten

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Regionalliga-Fußballer aus Stormarn spielen 1:1 im Testkick gegen Anschi Machatschkala. Dabei sorgen zwei Neuzugänge im Zusammenspiel für die Führung: Mike Meyer erzielt das 1:0 nach Baloki-Pass.

Fußball-Regionalligist SV Eichede hat in seinem zweiten und letzten Testspiel im Wintertrainingslager in der Türkei einen Achtungserfolg gefeiert. Im Duell mit dem russischen Erstligaclub Anschi Machatschkala kamen die Stormarner in Belek zu einem 1:1 (0:0). Einen Tag zuvor hatten die Steinburger 4:1 gegen ASC Nieuwland (fünfte Division Niederlande) gewonnen. „Das war ein guter Auftritt von uns“, sagte Coach Oliver Zapel nach dem Remis gegen den russischen Erstligisten. „Damit können wir sehr zufrieden sein.“ Anschi Machatschkala hatte in der vergangenen Saison das Achtelfinale der Europa League erreicht und auf dem Weg dorthin Hannover 96 ausgeschaltet. Aktuell ist Eichedes Testspielgegner aber Tabellenletzter in der Liga.

In der temporeichen Partie musste Eichedes Malik Issahaku bereits in der zweiten Minute auf der Torlinie retten. Die erste Chance für den SVE bot sich in der neunten Minute Flodyn Baloki, der nach einem sehenswerten Angriff über Abdel Abou Khalil am Torwart scheiterte. Das Zusammenspiel zweier Neuzugänge brachte die Eicheder Führung: Mike Meyer traf nach Vorarbeit von Baloki zum 1:0 (73.). Den Ausgleich erzielte wenig später Serder Serderow (81.). Kurz zuvor hatte der zur Pause für Keeper Fynn Berndt eingewechselte Fabian Lucassen einen Fernschuss mit einer sehenswerten Parade entschärft.

Im Anschluss an das Testspiel standen in Side weitere Trainingseinheiten auf dem Programm. Gestern absolvierten die Kicker des Eicheder Leistungskaders weitere drei Trainingseinheiten, ehe sie sich auf die Heimreise machten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 07:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen