zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. Oktober 2017 | 18:19 Uhr

Sucht und Therapie

vom

Heinrich Sengelmann Krankenhaus auf der Hamburger Fachtagung

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Bargfeld-Stegen | "Aktuelle Herausforderungen für Suchtbehandlung und -prävention" sind das Schwerpunktthema bei den Hamburger Suchttherapietagen von heute bis Freitag auf dem Uni-Gelände. Bereits zum 16. Mail ist das Heinrich Sengelmann Krankenhaus Bargfeld-Stegen dabei. Die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik steht den Besuchern für Gespräche, Beratung und einen fachlichen Austausch zur Verfügung.

Ansprechpartner vor Ort sind Eva Roscher und Uwe Siegmund. Beide sind langjährige Mitarbeiter des Heinrich Sengelmann Krankenhauses und mit dem Thema Sucht sehr vertraut und erfahren. Eva Roscher ist die Leiterin der Station mit seelischen Erkrankungen und einer Abhängigkeitsproblematik. Uwe Siegmund leitet die Station "Bella Vista", wo Menschen aufgenommen werden, die von illegalen Substanzen abhängig sind und entziehen wollen.

"Wir suchen bei jeder Behandlung einen individuellen Weg. Wesentliches Ziel ist es, die Patienten in ihrer Motivation zu einem suchtmittelfreien Leben zu kräftigen und das Gefühl für den Wert des eigenen Lebens zu stärken", sagt Uwe Siegmund, der ebenso wie Eva Roscher seit 16 Jahren den Krankenhaus-Stand mit viel persönlichem Engagement organisiert und betreut. Eva Roscher: "Wir schätzen die Hamburger Suchttherapietage sehr, weil es eine gute Plattform für einen Austausch mit allen Beteiligten ist - egal ob mit Betroffenen und Kollegen oder Vertretern der Pharmaindustrie."

Wer Fragen zum Thema hat, kann sich an die HSK-Ansprechpartner wenden. Sie sind zu finden in den Räumlichkeiten der Universität Hamburg, Von-Melle-Park 8 und Allende Platz 1 auf dem Stand 16.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen