Strom aus dem Park

Großhansdorf erhält größte Freiflächen-Anlage in Stormarn

Avatar_shz von
27. April 2012, 09:43 Uhr

Grosshansdorf | "Es war ein ständiges Auf und Ab mit der Solarenergie in den letzten Monaten", sagt Bürgermeister Janhinnerk Voß. Fast schon abgesagt, erhält Großhansdorf jetzt die größte Freiflächen-Anlage in Stormarn. Bereits ab Anfang Juli soll sie umweltfreundlichen Strom erzeugen. "Damit können wir die sonnenintensiven Monate nutzen", sagt Matthias Genske, Vorstand Getec. 2,5 Millionen Euro investiert die Solar-Firma in das Projekt neben der A 1.

7200 Module sollen auf dem Gelände installiert werden. Sie produzieren eine Spitzenleistung von 1,73 Megawatt. "Das ist genug, um 450 Haushalte zu versorgen, also über zehn Prozent der Großhansdorfer", sagt Genske. "Es war politischer Wunsch, dort ein leises Gewerbe anzusiedeln", so Voß.

Dass die Firma ihren Betriebssitz in der Waldgemeinde nimmt, freut auch den Kämmerer der Verwal-tung wegen der Gewerbesteuer.

Das Hin und Her um die Einspeise-Vergütung hätte das Projekt fast verhindert. Die kurzfristige Kappung der hätte den Todesstoß bedeutet, durch die später nachgeschobene Verlängerung der Übergangsfrist rechnet es sich jetzt doch noch. Verzögerungen gab es, weil ein bisheriger Partner der Getec in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten war. Mit der Firma Pama Solar wurde ein anderes, erfahrenes Solarunternehmen gefunden, das das Projekt jetzt bis in die Betriebsphase begleiten wird.

Genske räumt deutschen Herstellern in der Solarbranche nur noch geringe Chancen bei der Modulproduktion ein. "Die Chinesen produzieren deutlich günstiger, und das in akzeptabler Qualität", sagt Genske. Deutsche Solar-Unternehmen hätten hier längerfristig keine Chance, vier seien bereits insolvent. "Sie sollten sich auf andere Teile in der Wertschöpfungskette konzentrieren."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen