Streitschlichter an der Stadtschule

Die neuen Streitschlichter an der Stadtschule.
Die neuen Streitschlichter an der Stadtschule.

Andreas Olbertz. von
19. Dezember 2015, 00:32 Uhr

Tuana, Berenike, Leonie, Rike, Luke, Mia, Veronika, Marc, Lennart, Celina und Noah haben ihre Streischlichter-Ausweise in der Hand. Ein halbes Jahr haben die Viertklässler der Stadtschule einmal pro Woche alles gelernt, was sie für den Pauseneinsatz brauchen: Was ist überhaupt ein Streit? Wie kann ich damit umgehen? Welche Streittypen gibt es? Welche fünf Phasen bei der Streitschlichtung sind wichtig? Welche Gesprächstechnik hilft bei der Streitklärung? Welche Gefühle können zum Streit führen und welche Lösungsmöglichkeiten gibt es dafür?

„An jedem Tag arbeiten wir nun abwechselnd in einer Pause als Streitschlichter“, so Marc (Klasse 4a) eifrig. „Erkennen kann man uns an der blauen Weste“, fügt Lennart aus der 4d hinzu. „Nun kann ich den Kindern helfen, und das ist ein schönes Gefühl“, ergänzt Berenike (4d). „Es macht super viel Spaß, Streitschlichter zu sein, deshalb machen wir manchmal Dienst, wenn wir gar nicht müssen“, so Rike und Tuana (beide 4c) begeistert.

Mit ganz vielen Rollenspielen wurde geübt und trainiert, bis die einzelnen Bausteine richtig verinnerlicht waren. „Nun ist es ‚gut‘, dass es auch ein paar kleine Streitereien in der Schule gibt, damit die neuen Streitschlichter auch was zu tun bekommen“, findet Lisa Möller, eine der drei begleitenden Erwachsenen aus dem Streitschlichterteam. „Wenn Kinder nun einen Streit haben, können sie täglich in die Streitschlichterpause kommen und den Streit gemeinsam mit den Streitschlichtern klären“, erklärt Celina aus der 4 b. Ab sofort sind die neuen Streitschlichter in ihrem eigenen Raum aktiv und es geht für die jetzigen Drittklässler in eine neue Ausbildungsrunde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen