Grönwohld : Straße wird voll gesperrt – na und!

Die Brücken zwischen Grönwohld und Trittau werden ausgetauscht. Im November 2016 sollen die Maßnahmen abgeschlossen sein.  Fotos: bim
1 von 3
Die Brücken zwischen Grönwohld und Trittau werden ausgetauscht. Im November 2016 sollen die Maßnahmen abgeschlossen sein. Fotos: bim

Die Brücken-Maßnahmen sehen Grönwohlder Geschäftsleute gelassen.

shz.de von
02. Juli 2015, 14:05 Uhr

Kürzlich brachte die CDU Grönwohld eine Pressemitteilung heraus, in der sie dazu aufruft, die Grönwohlder Geschäftsleute besonders in der Zeit der Straßensperrung der Kreisstraße 32 nach Trittau zu unterstützen und dort weiter einzukaufen. Mittwoch, 8. Juli, 6 Uhr, wird die Straße voll gesperrt. Die Brücke über die Obek am Mühlenteich wird erneuert und gleichzeitig werden neue Entwässerungsleitungen durch den Zweckverband Obere Bille zwischen Otto-Hahn-Straße und Kieler Straße auf zirka 200 Meter gelegt. Ab April 2016 wird das vorhandene Bauwerk über den Trittauer Mühlenbach erneuert. Aufgrund der geringen zur Verfügung stehenden Breite der Kreisstraße ist die Vollsperrung nötig.

Die meisten Geschäfte liegen in der Ortsmitte und haben allerdings keine großen Befürchtungen: „Natürlich machen sich alle Sorgen, dass es zu Umsatzeinbußen kommt, aber wir haben einen guten Kundenstamm“, so Bernd Evers vom gleichnamigen Kaufhaus. Er hat bei der zweimonatigen Sperrung im Februar nichts davon gemerkt, führt das auf die vielen Events zurück, die er mit Kommissionsware ausstattet. Auch Bäckereifachverkäuferin Cornelia Thode hat bei der ersten Sperrung keine Auswirkungen bemerkt: „Wir haben ja überwiegend Grönwohlder Kunden.“

Torsten Schumacher von der Grönwohlder Brauerei setzt derweil auf Informationen und meint: „Wir informieren unsere Kunden per Mail und über die Homepage.“ Er befürwortet die Sanierung der Straße, auf die man lange gewartet habe, und hofft auf einen vernünftigen Radweg, besonders für die Schüler. „Ich hoffe, wir werden keine großen Einbußen haben und alle Kunden finden am kommenden Sonnabend zu unserem Sommerfest.“ Dann gibt es gleich zwei neue Sorten – ein Weizen und ein glutenfreies Bier – zu kosten.

Was die Bürger allerdings stört, ist die lange Bauzeit von Juli 2015 bis Oktober 2016: „Wollen die hier eine Autobahn bauen?“, fragt Ursula Hildebrandt scherzhaft, das dauere viel zu lange für eine normale Straße. Sie ist betroffen, da sie direkt an der Baustelle wohnt und Umwege in Kauf nehmen muss.

Die Arbeiten im Zuge des Ausbaues der K 32 zwischen Trittau und Grönwohld und die Erneuerung des Bauwerkes über die Obek werden vermutlich bis zum 30. September 2016 fertiggestellt. Die Erneuerung des Bauwerkes über den Trittauer Mühlenbach wird voraussichtlich bis November 2016 andauern. Die Vollsperrung der Kreistraße 32 bleibt bis zur Fertigstellung der Brücke über den Trittauer Mühlenbach bestehen.

Die Umleitung erfolgt von Trittau über die Großenseer Straße (L  93), die Bürgermeister-Hergenhan-Straße und Lütjenseer Straße (K  30) in Richtung Lütjensee und dann über die K  31 in Richtung Grönwohld und umgekehrt. Die Otto-Hahn-Straße ist während der Vollsperrung nur über die Lütjenseer Straße zu erreichen.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen