Stormarner Bündnis für Inklusion

Gründungsmitglieder des Bündnisses auf einen Blick.
Gründungsmitglieder des Bündnisses auf einen Blick.

shz.de von
24. Juni 2014, 10:17 Uhr

Das Thema Inklusion in Stormarn aktiv umsetzen – das haben sich die Mitglieder der Gründungssitzung „Stormarner Bündnis für Inklusion“ vorgenommen, die sich jetzt in der Erich Kästner Gemeinschaftsschule Barsbüttel trafen. „Das Thema Inklusion brennt vielen Menschen in unserem Kreis schon lange unter den Nägeln“, so die Sprecherin des Bündnisses, Birgit Wittmaack, selbst betroffene Mutter. „Nun mussten wir zügig aktiv werden, da ein Streit zwischen dem Kreis Stormarn und der Landesregierung über die Finanzierung von Schulbegleitungen zu einer großen Unsicherheit unter betroffenen Eltern führte.“

Aus dieser Gruppe von Eltern, Mitarbeitern der Lebenshilfe Stormarn, Schulleitern und anderen interessierten Menschen entstand dann die Idee, sich zukünftig gezielt für die Teilhabe von behinderten Menschen im Kreis stark zu machen.

„Wir werden uns zunächst an unseren Schulen für eine gelungene Integration engagieren“, erklärt Kai Krause-Rosbach, Leiter der Wilhelm- Busch-Schule in Glinde. „Wir möchten Konzepte für die Schulbegleitungen erarbeiten, nach Finanzierungsmöglichkeiten suchen und mit betroffenen Menschen an Lösungen arbeiten.“

Wer in diesem Bündnis mitwirken möchte, kann sich an Sprecherin Birgit Wittmaack, Tel. 0176/49333908 wenden oder zum nächsten Treffen am 3. Juliin die Räume der Lebenshilfe Stormarn in Ahrensburg, Erika Keck Straße 4, kommen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen