zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

11. Dezember 2017 | 22:42 Uhr

Talentiert : Stormarn-Quartett überzeugt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Bei einem Sichtungsturnier der Nordverbände in Bad Malente hat die U14-Auswahl des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes den zweiten Platz belegt. Mit dabei waren auch vier Nachwuchsfußballerinnen aus Stormarn.

shz.de von
erstellt am 20.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Zum zweiten Mal trafen sich die U14-Juniorinnen-Auswahlmannschaften des Norddeutschen Fußball Verband (NFV) im Uwe Seeler Fußball Park in Malente zu einem Sichtungsturnier. Der für die Juniorinnen zuständige Verbandssportlehrer des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV), Dieter Bollow, hatte in seinen 16er Kader auch vier Spielerinnen aus Stormarn berufen. Und Sarah Kruschinski (SG Trittau), Nele Ketelsen (SG Hoisdorf/Siek), Frederike Nagorny (SV Preußen Reinfeld) und Livinia Seifert (SV Eichede) leisten einen großen Beitrag zum guten Abschneiden der Schleswig-Holstein-Auswahl, die am Ende den zweiten Platz belegte.

Die Gastgeberinnen trafen zum Auftakt auf den Favoriten aus Niedersachsen. Zur Pause (Spielzeit 2x25 Minuten) führten die Gäste aus Niedersachsen durch einen Treffer von Hannah Lena Kamm mit 1:0. Im zweiten Durchgang hatte die SH-Auswahl mehr vom Spiel und glich durch Frederike Nagorny zum 1:1-Endstand aus. „Die Mädchen haben guten Fußball gespielt“, gab es nach dem Remis von Ulrike Ballweg, U16-Trainerin des DFB, lobende Worte. Und auch Bollow war angetan: „Tempo, Einsatz und das Auftreten waren sehr gut. Lediglich im Zweikampfverhalten müssen wir uns noch verbessern.“

Tags darauf hatte die SHFV-Auswahl gegen Hamburg deutliche Vorteile. Bereits nach einer Minute brachte Aisling Eggers die Gastgeberinnen in Führung. Doch nur zwei Minuten später glich Nora Clausen aus. Trotz guter Chancen der Bollow-Schützlinge im zweiten Durchgang blieb es beim Unentschieden, das die Chance auf den Turniersieg am Leben erhielt. Dazu hätte es allerdings eines deutlichen Sieges zum Abschluss gegen Bremen und eines Unentschiedens zwischen Niedersachsen und Hamburg bedurft.

Corinna Statz erzielte nach sieben Minuten die Führung und legte eine Minuten vor der Pause das 2:0 nach. Im zweiten Durchgang ließen die Kräfte nach, so dass nicht mehr als das 3:0 durch Jule Leu (49.) und damit Platz zwei im Abschlussklassement hinter Niedersachsen heraussprang. Ein Abschneiden, mit dem Bollow dennoch zufrieden war. „Wir haben kein Spiel verloren und gute Leistungen gezeigt“, bilanzierte der Verbandssportlehrer und hofft nun, dass das eine oder andere Nordlicht sich für Einsätze im DFB-Dress empfehlen konnte. „Wir haben einige gute Spielerinnen dabei, die durchaus das Zeug dazu haben“, meinte Bollow, der für die Mädchen aus Stormarn ein Extralob parat hatte: „Sarah Kruschinski ist eine absolute Leistungsträgerin, Livinia Seifert hat eine gute Schusstechnik. Nele Ketelsen ist noch nicht so lange dabei, aber schon jetzt eine echte Persönlichkeit auf dem Platz. Und Frederike Nagorny ist sehr zweikampfstark und besitzt neben ihren Qualitäten im Abschluss auch ein gutes Auge für ihre Mitspielerinnen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert