zur Navigation springen

Ahrensburg : Stolpersteine erinnern an Familienschicksal

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Vier neu verlegte Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig rufen Vergangenheit in Erinnerun.

shz.de von
erstellt am 24.Apr.2016 | 15:13 Uhr

Vier neu verlegte Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig erinnern ab sofort in der Waldstraße in Ahrensburg an das Schicksal der deutsch-jüdischen Familie Rath. Weil er mit einer Jüdin verheiratet war, wurde der Ahrensburger Arzt Dr. Hugo Rath durch den Ahrensburger Richter Hugo von Bangen denunziert. Seine jüdische Frau Veronika nahm sich aus Verzweiflung das Leben. Hugo Rath selbst war nach ihrem Freitod nicht mehr in der Lage zu praktizieren und wurde zum Alkoholiker. Der Sohn Frtiz Ulrich Rath wanderte in die USA aus. Nur Dorle Rath blieb in Ahrensburg. Sie entging mit Hilfe von Freunden den Nazi-Schergen. Initiatoren der Verlegung waren die Stormarnschule – an der das Thema auch vor- und aufbereitet wurde, sowie Freunde der Famile Rath sowie der Runde Tisch Ahrensburg für Zivilcourage und Menschenrechte, gegen Diskriminierung und Rechtsextremismus. Weltweit gibt es bereits 57 000 Stolpersteine.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen