Steine ins Rollen gebracht

Sind jetzt Paten: Ursula Otten, Peter Sierau (l.) und Gerd Rosenstock (r.) erhielten von  Walter Nussel die Urkunden (Mitte).  Foto: bim
Sind jetzt Paten: Ursula Otten, Peter Sierau (l.) und Gerd Rosenstock (r.) erhielten von Walter Nussel die Urkunden (Mitte). Foto: bim

Patenschaftsurkunden für Trittauer Findlingsgarten verliehen / Eröffnung im Juni / Vorbereitungen laufen

Avatar_shz von
27. April 2012, 09:44 Uhr

Trittau | Jetzt kann es so richtig losgehen - ganz offiziell: Ursula Otten, Gerd Rosenstock und Peter Sierau erhielten von Bürgermeister Walter Nussel eine Patenschaftsurkunde, die sie berechtigt, sich aktiv um den Findlingsgarten in der Straße "Zur Mühlau" zu kümmern (wir berichteten).

Findlinge, die bei Bauarbeiten in der Region gefunden werden, sollen hier neu zur Geltung kommen und Anschauungsmaterial für Interessierte sein, unter anderem für junge Menschen. "Das ist mein Hauptgrund, mich hier zu engagieren. Als ehemalige Lehrerin sehe ich viele Möglichkeiten, mit Schülern Projektarbeit zu machen. Steine haben viel zu erzählen", sagt Ursula Otten.

In einem ersten Arbeitsgang haben die drei Steine fans bereits vier Säcke Laub und Müll entfernt. Peter Sierau arbeitet an der Neugestaltung des Schaukastens, in dem Informationen über die Geschiebe-Geschichte und aktuelle Termine nachzulesen sein werden.

Bis zur Einweihung des Trittauer Findlingsgartens bleibt den Verantwortlichen noch etwas Zeit, um alles zu erledigen: Peter Sierau lädt am Sonntag, 17. Juni, um 10 Uhr zu einem zweistündigen Rundgang durch Trittau ein, bei dem die alten Pflastersteine näher betrachtet werden. "An ihnen kann man Erdgeschichte sehen", so Sierau. Wo kommen die Steine her, was haben sie zu erzählen? Antworten gibt es im Juni. Die Begehung endet beim Findlingsgarten. Im Herbst ist ein weiterer Rundgang geplant.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen