zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

18. Dezember 2017 | 06:43 Uhr

Steinburg: SPD wird zum Königsmacher

vom

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Steinburg | Wer wird in Steinburg künftig die Fäden in der Hand halten? Das ist eine spannende Frage, denn sowohl Bürgermeister Heino Doose (CDU) als auch seine Stellvertreterin Heidi Hack (ABiS) schielen auf den Posten des Gemeindeoberhauptes. Die CDU hat bei der Kommunalwahl drei Sitze verloren und stellt nur noch sechs Gemeindevertreter. Die ABiS hat hingegen zwei Sitze dazu gewonnen und ist nun mit sieben Mandaten stärkste Fraktion. Da weder CDU noch ABiS eine klare Mehrheit haben wird die SPD mit ihren drei Sitzen zum Königsmacher. Die FDP kann mit einem Mandat bei der Bürgermeisterwahl nicht viel ausrichten. "Wir werden mit allen Fraktionen Gespräche führen", sagte Heino Doose, der bei der konstituierenden Sitzung am Montag, 17. Juni, sich auch wieder zur Wahl stellen würde. "Ich habe in den zehn Jahren hier einiges erreicht", betonte der Sprenger. Allerdings akzeptiert auch er das Wählervotum. "Wenn es nicht mehr sein soll, dann soll es eben nicht mehr sein", so Doose.

ABiS-Spitzenkandidatin Heidi Hack gibt sich vorsichtig optimistisch. Auch die ABiS wolle mit CDU und SPD Gespräche führen. "Wir sind in alle Richtungen offen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es im Sinne der Wähler ist, wenn CDU und SPD gemeinsame Sache machen", betonte Heidi Hack, die auch einen Tag nach der Wahl vom positiven Ergebnis überwältigt war: "Es zeigt, dass sich unsere Arbeit in der Gemeindevertretung gelohnt hat." Wer im Gemeinderat die Fäden in der Hand hat, werden die Verhandlungen ergeben. "Wir werden aber auf alle Fälle auch weiterhin gute Arbeit leisten", so die Mollhagenerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen