zur Navigation springen

Mollhagen : Stefan Birr tritt seine dritte Amtszeit an

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Mollhagener Feuerwehr hat ihre Führung bestätigt. Stefan Birr und sein Stellvertreter Heino Stahl sind seit 2002 im Amt.

shz.de von
erstellt am 17.Feb.2014 | 16:25 Uhr

Stefan Birr bleibt Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Mollhagen. Auch sein Stellvertreter Heino Stahl wurde im Amt bestätigt. Birr und Stahl üben ihre Ämter seit 2002 aus. Gruppenführer Kai Moß stellte sein Amt zur Verfügung, weil er als selbstständiger Unternehmer nicht mehr die Zeit aufbringen könne. Marco Bern wurde einstimmig zu seinem Nachfolger gekürt. Auch Kassenwartin Simona Bern und Schriftführer Ralf Harders wurden bei jeweils einer Enthaltung wiedergewählt.

Weil die drei Steinburger Ortswehren Mollhagen, Sprenge und Eichede im Mai dieses Jahres eine Jugendfeuerwehr gründen, mussten auch ein Jugendwart und zwei Stellvertreter gewählt werden. Torben Hansen wurde von der Versammlung in Mollhagen einstimmig als Jugendwart gewählt. Mit dem gleichen Ergebnis wurden auch seine beiden Stellvertreter Sven Wierzoch (Mollhagen) und Kathrin Hamann (Sprenge) gewählt. Alle drei müssen sich aber auch noch bei den anderen beiden Ortswehren zur Wahl stellen.

Spannend wurde es bei der Wahl zum stellvertretenden Gruppenführer. Hier warfen Kai Moß und Markus Schröder ihren Hut in den Ring. Weil letztendlich Moß aber seinen Verzicht erklärte, wurde Schröder gewählt. Auch bei der Wahl des Atemschutzgerätewartes gab es eine Überraschung: Hier setzte sich Finn Jarstorf gegen den bisherigen Amtsinhaber Bern Peemöller durch.

Die Ehrungen und Beförderungen werden erst am kommenden Wochenende vorgenommen. Dann nämlich feiert die Freiwillige Feuerwehr ihren 100. Geburtstag im kleinen Rahmen. Die große Geburtstagsfeier findet im Juni mit einem Kommers vor dem Amtsfeuerwehrfest statt, das in diesem Jahr auch in Mollhagen gefeiert wird.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen