zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. August 2017 | 22:00 Uhr

Städtepartnerschaft gefeiert

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Nach Urkundenunterschrift zwischen Jifna und Bad Oldesloe folgt am Abend der Festakt im Bürgerhaus

Die neue Städtepartnerschaft zwischen Bad Oldesloe und der Stadt Jifna in Palästina ist nun offiziell besiegelt und auch entsprechend gefeiert worden.

Der Initiator der neuen Partnerschaft, Hartmut Jokisch, vom Freundeskreis Beer Yaacov/Jifna e. V., führte durch einen kleinen Festakt im Bürgerhaus, zu dem sowohl Offizielle beider Gemeinden als auch zahlreiche Vertreter aus dem Oldesloer Politik- und Kulturleben erschienen waren.

„Deutschland war auch mal durch eine Mauer getrennt. Doch hinter der Mauer waren jeweils auch Menschen, nicht nur Kapitalisten oder Kommunisten“, zog Jokisch einen historischen Vergleich. Er habe selbst noch Zeiten erlebt, in denen in Israel keine so strenge Grenzabgrenzung zu Palästina bestand. Daher habe er gewusst, dass hinter der Mauer Menschen leben, die man näher kennenlernen sollte. Trotz der Sorgen, dass die israelische Partnerstadt Beer Yaacov Bedenken haben könnte, habe er das Projekt daher vorangetrieben.

Im Rahmen der Feier im Bürgerhaus spielte Karolina Trojok von der Oldesloer Musikschule mehrer Klavierstücke. Die Ansprachen wurden durch den Flüchtling Khaled Tabseh ins Arabische übersetzt. Tabseh setzt sich in seiner Funktion als Übersetzter bei der Diakonie bereits als Helfer für andere Flüchtlinge ein.

Nach weiteren Ansprachen durch die Bürgermeister der beiden neu verschwisterten Städte und Vertreter von Kirche und deutsch-palästinensischer Gesellschaft gab es ein deutsch-arabisches Büfett im Foyer.  

zur Startseite

von
erstellt am 21.Nov.2015 | 14:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen