zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Stadtfest – Fußgängerzone wird zur Partymeile

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Kreisstadt ist in Feierlaune. Bis Sonntagabend werden den Besuchern mehr als 100 Programmpunkte auf vier Bühnen geboten.

23-2176993_Bad Oldesloe_Andreas_Olbertz_Redakteur.JPG von
erstellt am 28.Mai.2016 | 08:00 Uhr

„Drei Tage waren immer Satz“, sagte Bürgermeister Tassilo von Bary zur Eröffnung des Stadtfests. Das sei zwar eine harte, aber auch eine gute Zeit. In diesem Jahr überzeuge im vor allem ein „tolles, regionales Programm“, so von Bary: „Ich weiß gar nicht, wo ich überall hin muss.“ Ein besonderes Lob ging vom Bürgermeister deshalb an Klangstadt. Die Oldesloer Musiker-Initiative zeichnet für das Bühnenprogramm verantwortlich.

Hauptsponsor des dreitägigen Stadtfests ist in diesem Jahr das Stormarner Tageblatt/Markt. Redaktionsleiter Stephan Poost ging in seiner kurzen Begrüßung darauf ein, wie es dazu kam. „Das Motto lautet ‚feiern wie zu Hause‘. Wir sind hier mit Tageblatt und Markt zu Hause“, erklärte Poost.

„Ich habe glücklich“, sagte Organisatorin Christine Tiedemann in Anspielung auf das legendäre Trapattoni-Zitat. Sie lobte vor allem die große Unterstützung durch die Oldesloer bei der Planung des Stadtfests.

Noch bis Sonntagabend erwartet die Besucher in der Innenstadt ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Live-Musik der unterschiedlichsten Stilrichtungen, aber auch Vereinsvorführungen, Modenschauen und einem Open-Air-Gospel-Gottesdienst auf dem Marktplatz. Überall in der Fußgängerzone stehen grüne Mülltonnen, in die Pfandbecher gespendet werden können. Erlös ist für die Anschaffung eine Flügels für das Kub gedacht. Pünktlich zur Eröffnung verzogen sich die Wolken. Auch für heute ist gutes Wetter vorhergesagt. Und wenn nicht? „Wir Oldesloer sind es gewohnt, auch bei Regen zu feiern“, machte Bürgermeister von Bary deutlich. Recht hat er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen