Stadt und DLRG sollen nach neuen Räumen suchen

von
01. November 2013, 00:32 Uhr

Der Sozialausschuss hat die Kündigung der DLRG-Räume im Reeshoop erst mal auf Eis gelegt. Die Stadtverwaltung wollte der Lebens-Rettungs-Gesellschaft „vorsorglich“ zum Juni 2014 kündigen, weil man Platz für die Unterbringung von Flüchtlingen brauche. Dem wollten die Politiker so nicht zustimmen. Einstimmig forderte der Ausschuss die Verwaltung auf, nach möglichen anderen Unterkünften zu suchen, gemeinsam mit der DLRG.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen